Inhalt

Meerbuscher Blühpatenaktion

Wildbiene über einer gelben Blüte.

Vor allem für Wildbienen, die wichtige Bestäuber sind, und für Schmetterlinge ist Blütenvielfalt in der freien Landschaft überlebenswichtig. Foto: i-stock

50.000 Quadratmeter Blühstreifen, 106 Paten, 10 beteiligte Landwirte - das ist die positive Bilanz für die erste Blühstreifenaktion im Jahr 2019 der Meerbuscher Landwirte und des Hegerings in Zusammenarbeit mit der Stadt Meerbusch. Auch im Jahr 2020 gibt es die Aktion wieder (Anmeldung nicht mehr möglich).

18 Parzellen hatten die Bauern für die Aktion zur Verfügung gestellt. Die Paten haben mit ihren Beiträgen die Hälfte des Saatgutes übernommen, die andere Hälfte übernahmen die beteiligten Landwirte. Dabei wurde auf Wildblumenmischungen geachtet, die die Artenvielfalt fördern.

Die Stadt Meerbusch unterstützt die Aktion mit Öffentlichkeitsarbeit und der Beschilderung der Parzellen. Die Stadt Meerbusch ist Teil des `Aktionsbündnis Insekten` des Rhein-Kreis-Neuss. Das Blühstreifenprojekt der Meerbuscher Landwirte ist innerhalb des Kreises vorbildhaft.

Wissenschaftlich unterstützt wurde das Projekt im Jahre 2019 von Diplom-Ökologe Helmut Kessler, der die Initiative der Meerbuscher Landwirte begrüßt. Nach Rücksprache mit dem Experten haben die Landwirte Gespräche mit den Saatgutherstellern geführt, um die Mischungen zu optimieren. Dominante Pflanzen sollen reduziert und die Vielfalt der Einzelblumen erhöht werden.

Weitere Informationen zu der Aktion finden Sie auf der Internetseite des Hegerings Meerbusch unter https://www.hegering-meerbusch.de/meerbusch-bl%C3%BChstreifen-aktion-2020/.

Videobeiträge über die Blühpatenschafts-Aktion 2019