Inhalt

Zwischen Golfschläger und Walking-Stock

Der Meerbuscher hält sich fit

Wer sich – wie auch immer – offenen Auges durch Meerbusch bewegt, entdeckt unweigerlich über kurz oder lang Menschen, die Sport treiben. Ganz gleich ob auf Wald– oder Feldwegen, rund um den Latumer See oder am Rheinufer - Meerbusch joggt, walkt, wandert, skatet oder radelt. Man hält sich fit, allein oder in Gruppen. Die äußeren Bedingungen sind optimal, das wird genutzt.

Der Freizeit- und Breitensport auf eigene Faust ist das eine. Meerbusch ist aber auch eine Stadt des Vereinssports. 26 verschiedene Sportarten bieten die rund 50 Meerbuscher Sportvereine an – mit Erfolg. Fast jeder vierte Meerbuscher treibt Sport im Verein. Die Fußballer stellen mit rund 3.800 Mitgliedern die größte Gruppe.

Beim Bösinghovener Sommerlauf geben sich Jahr für Jahr Lauf-Freaks aller Alters- und Leistungsklassen ein Stelldichein. Die Lauftreffs des TSV Meerbusch und des Osterather Turnvereins schicken regelmäßig gut vorbereitete Läufer zu beliebten Marathon-Meetings in Deutschland. Staffelläufe führten die Sportler nach Berlin oder in die Partnerstadt Fouesnant.

Rund 2.100 Menschen tummeln sich in den Turn- und Gymnastikabteilungen der Meerbuscher Vereine. Fast 2.000 jagen bei den Tennisclubs dem Filzball nach. Der schön in den Meerbuscher Wald und das angrenzende Villengebiet eingebettete Golfpark mit einer Gesamtlänge von gut sechs Kilometern für Herren und 5.400 Metern für Damen ist für Anfänger wie für erfahrene Spieler spannend. Nur einen Steinwurf entfernt liegt am Westrand Büderichs das Sportzentrum am Eisenbrand – eine der modernsten Anlagen in der Umgebung. Hier haben die Fußballer des FC Büderich und die Hockey-Spieler des Sportvereins Grün-Weiß-Rot ihre Heimat gefunden.

 

Ansprechpartner