Inhalt

Förderprogramme

Für Unternehmen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Förderung. Hier finden Sie eine Übersicht verschiedener Fördertöpfe beziehungsweise weiterführende Angebote.

Spezielle Förderprogramme und Unterstützung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden Sie unter "Corona-Virus: Unterstützung für Unternehmen".

Bund fördert Investitionen in Firmengebäude

Unternehmen, die eine energetische Sanierung ihrer Gebäude planen oder in energieeffiziente Anlagentechnik investieren wollen, können hierfür Zuschüsse im Rahmen des Bundesprogramms energieeffiziente Gebäude beantragen. Dies gilt auch für kommunale Gebietskörperschaften sowie kommunale Eigenbetriebe.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/Sanierung_Nichtwohngebaeude/sanierung_nichtwohngebaeude_node.html

 

NRW-Fördermittel für E-Nutzfahrzeuge – Handwerker und Gewerbetreibende erhalten bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten

Im Rahmen eines zeitlich begrenzten Förderangebots des Landes NRW können Gewerbetreibende und Handwerker in Nordrhein-Westfalen ab sofort den Kauf eines batterieelektrischen Nutzfahrzeugs mit 50 Prozent der Anschaffungskosten fördern lassen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.efre.nrw.de/wege-zur-foerderung/react-eu/emissionsfreie-nutzfahrzeuge/

 

 

"Meerbusch grünt auf"

Das Förderprogramm "Meerbusch grünt auf" richtet sich sowohl an private Immobilieneigentümer als auch an Unternehmen. Mit der Förderung einer Dach- und Fassadenbegrünung soll vorrangig in bebauter Ortslage ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas geleistet, die natürliche Artenvielfalt erhöht sowie das Wohn- und Arbeitsumfeld für die BürgerInnen aufgewertet werden. Das Förderprogramm stellt somit eine Ergänzung der bestehenden Dachbegrünungssatzung der Stadt Meerbusch dar. Die Fördersumme beträgt je nach Art und Umfang der geplanten Maßnahme zwischen 40 und 50% der anfallenden Kosten bei einer Dachbegrünung und 20% bei einer Fassadenbegrünung.

Förderprogramm des Rhein-Kreis Neuss zur Unterstützung von Innovations- und Digitalisierungsprojekten

Die Fähigkeit zum innovativen Handeln und zur digitalen Transformation sind heute entscheidende Wettbewerbs- und Existenzfaktoren für kleine und mittlere Unternehmen. Der Rhein-Kreis Neuss verfolgt eine Innovations- und Digitalisierungsstrategie zur Stärkung der Wirtschaft. Hierüber wird die Umsetzung eigener Innovations- und Digitalisierungsprozesse gefördert. Um bei ihren Investitionen in Innovations- oder Digitalisierungsprojekten zu unterstützen, bietet der Rhein-Kreis Neuss ein eigenes Förderprogramm an. Der Zuschuss beträgt max. 25.000 €.

Info-Flyer (PDF)
 

 

Unternehmensförderung und öffentliche Fördermittel

Angebot der IHK Mittlerer Niederrhein; zahlreiche Informationen unter anderem zur Unternehmensentwicklung, Krisenberatung, Finanzierung und öffentlichen Fördermitteln

BMWi-Förderprogramm Go-digital

Das Förderprogramm "Go-digital" richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), an das Handwerk sowie an Einzelhändler und unterstützt bei geplanten Digitalisierungsprozessen, wie z.B. der Einrichtung eines Online-Shops.

Ausbildungsprogramm.NRW

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat ein Förderprogramm zur Schaffung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen auf den Weg gebracht.
Ziel ist es, die Ausbildungssituation für junge Menschen mit Startschwierigkeiten in benachteiligten Regionen Nordrhein-Westfalens zu verbessern. Daher sollen die Ausbildungsbetriebe durch Zuschüsse motiviert werden, zusätzliche Ausbildungsstellen zu schaffen.

Sofern Ihrerseits Interesse daran besteht, Jugendliche im Rahmen des Ausbildungsprogramms NRW auszubilden, finden Sie weitere Informationen und Ansprechpartner unter
http://www.imbse-gmbh.de/index.php/ausbildungsgestaltung/projekte-und-modelle

Weitere Informationen erhalten zudem Sie aus dem angehängten Flyer (PDF-Format) oder auf https://www.mags.nrw/ausbildungsprogramm-nrw

Weiterbildungsangebote gegen Fachkräftemangel

Egal, ob es um Strukturwandel in der Unternehmenswelt, die fortschreitende Digitalisierung oder einen möglichen Fachkräftemangel geht - mit WEITER.BILDUNG! unterstützt Sie die Bundesagentur für Arbeit darin, die unternehmerischen Herausforderungen von morgen zu bewältigen. Hierzu zählen neben einer umfassenden Beratung, dem erweiterten Zugang zu Weiterbildungsförderungen, den Förderungen von Lehrgangskosten auch Arbeitsentgeltzuschüsse. Ansprechpartner BA : Herr Dreßen, Tel. 02161-404-2200, Email: christopher.dressen@arbeitsagentur.de. Nähere Informationen finden Sie hier.

Förderung Elektromobilität

Angebot des Landes NRW; Unter anderem Zuschüsse für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen; Teilweise Übernahme der Kosten für die Installation der Ladeinfrastruktur und Umrüstung der Arbeitnehmerparkplätze (bis zu 50%)

Förderprogramm "Ladeinfrastruktur vor Ort" des Bundes

Mit dem neuen Förderprogramm "Ladeinfrastruktur vor Ort" beschleunigt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Aufbau von Ladestationen mit weiteren 300 Millionen Euro.
Förderanträge können kleinere und mittlere Unternehmen seit dem 12. April 2021 bis Ende des Jahres stellen. Insbesondere Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes sowie kleine Stadtwerke und kommunale Gebietskörperschaften sind zur Antragstellung aufgerufen. Dabei werden bis zu 80 Prozent der Investitionskosten übernommen und im "Windhundverfahren" bewilligt.

Weitere Informationen finden Sie auf https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2021/031-scheuer-ladeinfrastruktur-vor-ort.html

 

Förderung von E-Lastenfahrräder durch das Land NRW

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Kauf von Elektrolastenfahrrädern für Unternehmen. Voraussetzungen sind eine Nutzlast von mindestens 70 kg ohne Fahrer sowie ein verlängerter Radstand oder eine unlösbar mit dem Fahrrad verbundene Transportmöglichkeit (z. B. ein fest installierter Lastenbehälter). Die max. Förderquote liegt bei 30 %. die max. Förderhöhe bei 2.100 Euro. Pro Jahr können 5 Lastenrädern bezuschusst werden.

 

Förderwettbewerb des Landes NRW

Mit dem neu aufgelegten Programm „START-UP transfer.NRW“ sollen Hochschulabsolventinnen und -absolventen, deren Abschluss in der Regel nicht länger als drei Jahre zurückliegt, sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen unterstützt werden, ihren ersten Schritt in die unternehmerische Selbstständigkeit zu gehen.

Fördermöglichkeiten im Bereich innovative Medizin

Im Bereich der innovativen Medizin gibt es viele Möglichkeiten für Forschende und Unternehmen, sich um Fördergelder zu bewerben. Nachfolgend finden Sie kurze Informationen zu den wichtigsten Fördermittelgebern und den jeweiligen Ansprechpersonen. Aktuelle Bekanntmachung zur innovativen Medizin finden Sie hier.

Es handelt sich hierbei um Angebote Dritter. Die Stadt Meerbusch ist nicht für die Inhalte der angegebenen Seiten verantwortlich. Wir kontrollieren in unregelmäßigen Abständen die korrekte Zielführung der Verlinkung. Sollte ein Link dennoch ins Leere laufen, wären wir für einen kurzen Hinweis sehr dankbar.