Inhalt

Breitbandausbau in Meerbusch

Schnelles Internet - ein bedeutender Standortfaktor

Eine Versorgung mit schnellem Internet ist ein wichtiger Standortfaktor sowohl für Unternehmen als auch für private Haushalte.

Insgesamt ist die Versorgungssituation in Meerbusch als gut zu bewerten, jedoch ist sie insbesondere im Bereich der gigabitfähigen Anschlüsse noch deutlich zu verbessern. Daher steht die Wirtschaftsförderung in einem ständigen Austausch mit den am Markt befindlichen Telekommunikationsunternehmen, um eine optimale Breitbandversorgung zu erreichen. Telekommunikationsanbieter bauen jedoch nur dort aus, wo es für sie wirtschaftlich ist, also eine ausreichende Kundenanzahl die nötigen Investitionen rechtfertigt. Insbesondere in den kleineren Ortschaften ist dies meist nicht der Fall.

Allgemeiner Breitbandausbau

Parallel zum geförderten Breitbandausbau findet auch ein eigenwirtschaftlicher Breitbandausbau durch die Telekommunikationsunternehmen statt. Der Ausbau in den Technologien „Vectoring“ (bis zu 100 Mbit/s) und „Super-Vectoring“ (bis zu 250 Mbit/s) ist im Stadtgebiet Meerbusch nahezu abgeschlossen.

Aktuelle Ausbauprojekte
 
Glasfaserausbau im Gewerbegebiet Bundenrott

Aktuell erfolgt ein FTTH-Glasfaserausbau durch die Telekom im Gewerbegebiet Bundenrott (Berta-Benz-Straße) in Meerbusch Strümp, nachdem dem die Vermarktungsphase Ende 2020 positiv verlaufen ist.

 
Glasfaserausbau in Meerbusch-Büderich

Ab dem Frühjahr 2021 wird die Telekom zudem mit einem innerstädtischen FTTH-Glasfaserausbau in Meerbusch-Büderich beginnen. Der Ausbau wird in zwei Abschnitten in den Jahren 2021 und 2022 erfolgen. Insgesamt können dann etwa 3.500 Haushalte von Bandbreiten mit bis zu 1.000 MBit/s im Download profitieren. Die einmaligen Kosten für die Herstellung des Hausanschlusses entfallen hierbei.

Sie möchten wissen, ob Ihre Wohnung / Ihr Haus im Ausbaugebiet liegt? Sie haben weitere Fragen rund um den Glasfaserausbau in Büderich?

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie hier: www.telekom.de/glasfaser-meerbusch

 
Glasfaserausbau in den Gewerbegebieten in Osterath und Lank

In den Jahren 2019 und 2020 erfolgte ein Glasfaserausbau mit FTTH-Anschlüssen (bis zu 1 GBit/s symmetrisch) in den Gewerbegebieten Rudolf-Diesel-Straße, Breite Straße, Mollsfeld (Nord & Süd) und In der Loh.

Hier können Sie die Verfügbarkeit für Ihr Unternehmen prüfen lassen:

https://geschaeftskunden.telekom.de/internet-dsl/glasfaserausbau-in-gewerbegebieten#verfuegbarkeitspruefung

Breitbandinfrastrukturprojekt – „Ausbau der weißen Flecken“

Mit dem Breitbandinfrastrukturprojekt wird das Ziel verfolgt, ein flächendeckendes Gigabit-Netz in Deutschland zu schaffen. Um dies zu erreichen, erfolgt eine Breitbandförderung in den Gebieten, in denen kein eigenwirtschaftlicher Ausbau der Telekommunikationsunternehmen stattfindet. Es werden somit alle noch verbliebenen weißen Flecken (≤ 30 Mbit/s verfügbar) unmittelbar an das Gigabitnetz angeschlossen.

Im vom Bund im Oktober 2018 endgültig bewilligten Förderantrag wurde ein Gesamtvolumen von circa 7,9 Mio. Euro bewilligt, wovon ungefähr 3,9 Mio. Euro auf Bundes-, 3,5 Mio. Euro auf Landes und 0,4 Mio. Euro auf kommunale Eigenmittel entfallen.

In Meerbusch werden im Rahmen dieses Projektes insgesamt 141 Standorte bis Sommer 2020 mit einem Glasfaseranschluss bis ins Haus (Fibre To The Home, kurz: FTTH) ausgestattet, darunter auch die Gewerbegebiete Breite Straße, Business-Park Mollsfeld und Fritz-Wendt-Straße.

Um auch in Zeiten der Digitalisierung den Schulen ein leistungsstarkes Internet zur Verfügung zu stellen, sind nachträglich die Schulen im Kreisgebiet dem Breitbandförderprojekt hinzugefügt worden. Im Rhein-Kreis Neuss werden 131 Schulen einen gigabitfähigen Breitbandanschluss erhalten, in Meerbusch alle Grund- und weiterführenden Schulen sowie weitere Bildungseinrichtungen, wie Volkshochschule und Musikschule. Auch hier erfolgt der Anschluss bis Sommer 2020.

 

Weitergehende Informationen finden Sie hier:

https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/breitbandprojekt-rhein-kreis-neuss/index.html