Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Nach Flutkatastrophe: Feuerwehr und Stadt Meerbusch überreichen Löschfahrzeug an Gemeinde Hellenthal in der Eifel
Große Freude bei der Übergabe des Löschfahrzeugs

Große Freude bei der Übergabe des Löschfahrzeugs: v.l.n.r. Christian Morsek, Ralf Platen, Claus Uebe (alle Feuerwehr Meerbusch), Bürgermeister der Stadt Meerbusch Christian Bommers, Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal Rudolf Westerburg, Wehrführer der Gemeinde Hellenthal Daniel Pützer, Werner Groß und Sebastian Dietrich als stellv. Wehrführer der Gemeinde Hellenthal. Foto: Gemeinde Hellenthal

Mit so schneller Hilfe hatten die Verantwortlichen der Gemeinde Hellenthal in der Eifel nicht gerechnet. Weil bei dem Hochwassereinsatz Mitte Juli insgesamt vier Feuerwehrfahrzeuge der dortigen Freiwilligen Feuerwehr beschädigt wurden – eins davon so schwer, dass es nicht mehr einsatzfähig ist – haben Meerbuscher Feuerwehr und Stadtverwaltung schnelle und unbürokratische Abhilfe geschaffen. Ein voll funktionsfähiges Löschfahrzeug des Typs LF 8/6 von Iveco Magirus konnte kurzfristig der Gemeinde Hellenthal zur Verfügung gestellt werden. Bei der Stadt Meerbusch war das Fahrzeug im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes vor einem Monat außer Dienst gestellt worden.

Veröffentlicht am:

Störung der Ampelanlage Strümper Straße/Bahnhofsweg/Hochstraße/Krefelder Straße in Osterath
Störung der Ampelanlage Strümper Straße/Bahnhofsweg/Hochstraße/Krefelder Straße in Osterath.

Störung der Ampelanlage Strümper Straße/Bahnhofsweg/Hochstraße/Krefelder Straße in Osterath. Symbolbild: iStock jojoo64

Die Ampelanalage an der Kreuzung Strümper Straße/Hochstraße/Bahnhofsweg/Krefelder Straße in Meerbusch-Osterath bleibt auf unbestimmte Zeit außer Betrieb. Dies hat der zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW am Montag, 26. Juli, mitgeteilt. Grund dafür ist ein Kabelschaden im Gleisbereich des nahegelegenen Bahnübergangs an der Strümper Straße, der kurzfristig nicht behoben werden kann.
Aus Sicherheitsgründen muss daher die Ampelanlage an der Kreuzung abgestellt werden, damit sich der Verkehr nicht auf den Bahnübergang zurückstaut. Für die Strümper Straße bzw. die Hochstraße gilt daher eine entsprechende Vorfahrtsregelung. Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat heute zusätzliche Hinweisschilder aufgestellt, um den Verkehr sicherer zu regeln. Verkehrsteilnehmer sollten – auch wenn sie vorfahrtberechtigt sind - dennoch vorsichtig in den Kreuzungsbereich einfahren. 

Veröffentlicht am:

Impfzentrum Rhein-Kreis Neuss: Ab 31. Juli auch Corona-Schutzimpfungen von 12- bis 15-Jährigen und geänderte Öffnungszeiten
Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum des Rhein-Kreis Neuss.

Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum des Rhein-Kreis Neuss. Symbolbild: iStock Violeta Stoimenova

Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat unter Beachtung der geltenden STIKO-Empfehlung die Impfungen von 12- bis 15-Jährigen in Impfzentren gegen Covid-19 ermöglicht. 16- bis 17-Jährige konnten in den Impfzentren schon vorher geimpft werden. Der Rhein-Kreis Neuss bereitet derzeit die Kinder- und Jugendlichenimpfung in seinem gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein betriebenen Impfzentrum in Neuss vor. Ab dem 31. Juli werden dort am Wochenende und mittwochs auch Kinderarztzeiten angeboten. Gleichzeitig ändern sich die Öffnungszeiten insgesamt.

Veröffentlicht am:

Rückkehr in Inzidenzstufe 1 ab Samstag, 24. Juli: Einzelne Lockerungen der Corona-Regeln werden rückgängig gemacht
Ab Samstag, 24. Juli, gelten in Meerbusch wieder die Corona-Regeln der Inzidenzstufe 1.

Ab Samstag, 24. Juli, gelten in Meerbusch wieder die Corona-Regeln der Inzidenzstufe 1. Foto: iStock

Ab Samstag, 24. Juli, 0 Uhr, werden die Corona-Regeln im Meerbuscher Stadtgebiet wieder verschärft - dann gelten die Regelungen der Inzidenzstufe 1.

Im Rhein-Kreis Neuss liegt die 7-Tages-Inzidenz seit dem 15. Juli über dem Schwellenwert von 10. Damit gelten im Kreisgebiet - und damit auch in Meerbusch - entsprechend der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ab dem 24. Juli die Regelungen der Inzidenzstufe 1.
Diese sehen folgendes vor:
 

Veröffentlicht am:

Stadt sucht "Meerbuschs Vorgärten des Jahres": Jetzt Leben in den Garten bringen und bewerben
Im eigenen (Vor-)garten Insekten zu beobachten, ist ein faszinierendes Erlebnis. Die Blüten des Eisenkrauts locken auch Bienen und Hummeln an. Foto: Stadt Meerbusch

Im eigenen (Vor-)garten Insekten zu beobachten, ist ein faszinierendes Erlebnis. Die Blüten des Eisenkrauts locken auch Bienen und Hummeln an. Foto: Stadt Meerbusch

Im Rathaus gehen die ersten Einsendungen zum Wettbewerb "Meerbuschs Vorgärten des Jahres" ein. In allen Stadtteilen werden bunte, lebendige und vor allem insektenfreundliche Vorgärten gesucht. Noch bis zum 15. September haben Meerbuscherinnen und Meerbuscher Zeit, eine E-Mail mit zwei bis drei aussagekräftigen Fotos, die Gestaltung und Charakter des Vorgartens dokumentieren, an die Adresse gartenfreude@meerbusch.de zu senden.

Veröffentlicht am:

Videoansprache: Bürgermeister dankt für große Hilfsbereitschaft und ruft zu Geldspenden für Flutopfer auf (mit Video)
Bürgermeister Christian Bommers dankt für die große Hilfsbereitschaft und ruft zu Geldspenden für Flutopfer auf.

Bürgermeister Christian Bommers dankt für die große Hilfsbereitschaft und ruft zu Geldspenden für Flutopfer auf. Foto: Stadt Meerbusch

Die immense Solidarität und Hilfsbereitschaft nach den schweren Unwettern der vergangenen Tage war und ist auch in Meerbusch weithin sichtbar. Am vergangenen Wochenende sind innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Hilfsangebote für die Betroffenen auf die Beine gestellt worden.

Veröffentlicht am:

Errichtung einer Trafostation – Bauarbeiten auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz und der Büdericher Allee
Für die Errichtung einer Trafostation finden Arbeiten auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz statt. Dort müssen Leitungen verlegt werden.

Für die Errichtung einer Trafostation finden Arbeiten auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz statt. Dort müssen Leitungen verlegt werden. Foto: Stadt Meerbusch

Für die Errichtung einer Trafostation finden zur Zeit Arbeiten auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich statt. Teile der Parkplätze stehen daher während der Baumaßnahme nicht zur Verfügung. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis zum 13. August andauern. Betroffen ist eine Parkreihe im hinteren Bereich des Dr.-Franz-Schütz-Platzes. Dort werden Leitungen in Form einer Wanderbaustelle verlegt.

Veröffentlicht am:

Zwischen Hummelgebrumm und Industriekulisse: Der neue Böhler-Radweg wird Vorzeige-Objekt (mit Video)
Ortstermin mit Sponsoren: (von links) Manfred Weigand (Pro Osterath), Steffi Margos-Ludwig (Schönmackers), Bürgermeister Christian Bommers, Yutaka Tanaka (Geschäftsführer MMC), Patric Gellenbeck (Areal Böhler), Wolfgang Schneider (Pro Osterath) und Karl Trautmann (FDP Meerbusch). Foto: Stadt Meerbusch

Ortstermin mit Sponsoren: (von links) Manfred Weigand (Pro Osterath), Steffi Margos-Ludwig (Schönmackers), Bürgermeister Christian Bommers, Yutaka Tanaka (Geschäftsführer MMC), Patric Gellenbeck (Areal Böhler), Wolfgang Schneider (Pro Osterath) und Karl Trautmann (FDP Meerbusch). Foto: Stadt Meerbusch

Altes Dornengestrüpp ist gerodet, Unrat weggeräumt. Über den Wildblumenstreifen summen Bienen und Hummeln, Schmetterlinge flattern umher. Die neu gepflanzten Eschen stehen in vollem Grün und bilden einen reizvollen Kontrast zu den sanierten Hallen des historischen Böhler-Werks. Radfahrer huschen lächelnd am bunt neu gestalteten Trafo-Häuschen vorbei. Kurz: Der neue Böhler-Radweg – alternative Vorzeigeverbindung zwischen Büderich und dem linksrheinischen Düsseldorfer Norden - entwickelt sich bestens.

Veröffentlicht am:

Neues Stadtarchiv am Erwin-Heerich-Haus nimmt Form an (mit Video)
Ende des Jahres soll der Neubau des Meerbuscher Stadtarchivs fertiggestellt sein.

Ende des Jahres soll der Neubau des Meerbuscher Stadtarchivs fertiggestellt sein. Foto: Stadt Meerbusch

 

Die Arbeiten für das neue Stadtarchiv neben dem Erwin-Heerich-Haus in Osterath liegen voll im Zeitplan. Aktuell laufen die Rohbauarbeiten in der ersten Etage. „Wir haben eine Bauweise aus Fertigbetonteilen gewählt, weil der Zeitdruck bei dieser Baustelle sehr groß ist. Bis Ende des Jahres soll das Stadtarchiv bereits fertiggestellt sein“, erklärt Claus Klein, Bereichsleiter „Immobilien“ bei der Stadt Meerbusch. Die Vorbereitungen für die zweite Etage laufen bereits.

Veröffentlicht am:

Neu: Mobiles Impfangebot im Büdericher Familienzentrum Sonnengarten am 17. und 18. Juli
Die Impfteams des Rhein-Kreises Neuss kommen den Patienten im wahren Wortsinne entgegen, damit sich noch mehr Menschen zur Impfung entschließen. Am Wochenende gibt es in Büderich ein mobiles Impfangebot im Familienzentrum "Sonnengarten". Foto: i-stock

Die Impfteams des Rhein-Kreises Neuss kommen den Patienten im wahren Wortsinne entgegen, damit sich noch mehr Menschen zur Impfung entschließen. Am Wochenende gibt es in Büderich ein mobiles Impfangebot im Familienzentrum "Sonnengarten". Foto: i-stock

Die Stadt Meerbusch macht den Menschen im Büdericher Süden am Samstag, 17. Juli, von 13 bis 16 Uhr, und am Sonntag, 18. Juli, 10 bis 14 Uhr, ein mobiles Impfangebot im Städtischen Familienzentrum Sonnengarten am Laacher Weg 65. Die Aktion läuft in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Kreis Neuss, dem Corona-Impfzentrum des Kreises und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein. Mitarbeiterinnen des Fachbereichs Soziales der Stadtverwaltung unterstützen die Ärzte vor Ort.
 

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02132 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02132 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.