Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Zum Vergleich: "Arbeitskreis Stromkonverter" besichtigte Alegro-Konverter in Oberzier
Vier große Konverterhallen - bauähnlich wie diese in Oberzier im Kreis Düren - sind für das Konverter-Areal in Osterath beantragt. Insgesamt soll die Osterather Anlage viermal so groß werden. Foto: CC-BY CA 4.0 Marc Becker

Vier große Konverterhallen - bauähnlich wie diese in Oberzier im Kreis Düren - sind für das Konverter-Areal in Osterath beantragt. Insgesamt soll die Osterather Anlage viermal so groß werden. Foto: CC-BY CA 4.0 Marc Becker

 

17 Interessierte aus Politik, Bürgerinitiative und Verwaltung haben jetzt den so genannten Alegro-Konverter in Oberzier im Kreis Düren besichtigt. "Wir wollten uns am realen Objekt einen Eindruck verschaffen, wie man sich eine solche Anlage vorstellen muss", so  Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage.  Der Konverter in Oberzier, den die Firma Siemens zurzeit im Auftrag des Netzbetreibers Amprion errichtet, ist Bestandteil der ersten deutsch-belgischen Strombrücke von  Oberzier bis ins rund 90 Kilometer entfernte Lixhe in Belgien. Die für Meerbusch-Osterath beantragte Anlage ist etwa viermal so groß.

Veröffentlicht am:

Öffnungszeiten der Verwaltung zwischen Weihnachten und Neujahr
Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Meerbuscher Stadtverwaltung nur eingeschränkt erreichbar.  Foto: iStock

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Meerbuscher Stadtverwaltung nur eingeschränkt erreichbar. Foto: iStock

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Meerbuscher Stadtverwaltung nur eingeschränkt erreichbar. Grundsätzlich haben die Verwaltungseinrichtungen zwischen dem 27. und 30. Dezember geschlossen. Einige Ämter bieten dennoch die Möglichkeit, in dieser Zeit Behördengänge zu erledigen. So öffnet das Bürgerbüro in Büderich am 27. und 30.12. jeweils von 7.30 Uhr bis 12 Uhr- die Bürgerbüros in Lank-Latum und Osterath bleiben durchgehend geschlossen.

Veröffentlicht am:

Der neue Umweltkalender der Stadt Meerbusch wird jetzt wieder an alle Haushalte verteilt
Leni Schlieper (10 Jahre, Mitte rechts) und Cara May (8) haben mit Erfolg am Umweltmalwettbewerb 2019 teilgenommen. Ihre Bilder wurden für den Titel des Umweltkalenders und für den Monat August ausgewählt. Dana Frey (rechts), Albert Lopez (Geschäftsführer Stadtwerke) und die stellvertretende Schulleiterin Marianne Gröters gratulierten zuerst. Foto: Stadt Meerbusch

Leni Schlieper (10 Jahre, Mitte rechts) und Cara May (8) haben mit Erfolg am Umweltmalwettbewerb 2019 teilgenommen. Ihre Bilder wurden für den Titel des Umweltkalenders und für den Monat August ausgewählt. Dana Frey (rechts), Albert Lopez (Geschäftsführer Stadtwerke) und die stellvertretende Schulleiterin Marianne Gröters gratulierten zuerst. Foto: Stadt Meerbusch

 

Der neue Umweltkalender der Stadt Meerbusch wird jetzt wieder an alle Haushalte verteilt. In dem beliebten Nachschlagewerk finden sich wie immer hilfreiche Hinweise zur Abfallentsorgung, zur Trennung und Wiederverwertung von Wertstoffen und natürlich die Leerungstermine der verschiedenen Tonnen. Eine wichtige Neuerung: Ab Januar 2020 ändern sich die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes an der Berta-Benz-Straße in Strümp. Künftig ist der Wertstoffhof pro Woche 39 statt bisher 35 Stunden geöffnet und nur noch montags geschlossen.

Veröffentlicht am:

Gemeinschaftsgrundschule am Wienenweg heißt jetzt offiziell Nikolaus-Schule
von links: Bürgermeisterin Mielke-Westerlage, "Nikolaus" Franz-Josef Moormann, die Klassensprecher der Schule und Schulleiter Marcus Niemann präsentieren das neue Schullogo. Foto: Stadt Meerbusch

von links: Bürgermeisterin Mielke-Westerlage, "Nikolaus" Franz-Josef Moormann, die Klassensprecher der Schule und Schulleiter Marcus Niemann präsentieren das neue Schullogo. Foto: Stadt Meerbusch

 

2016 wurden die ehemalige Barbara-Gerretz-Schule Osterath und die Erwin-Heerich-Grundschule Bovert unter der etwas sperrigen Bezeichnung "Grundschulverbund mit Katholischem Teilstandort" zusammengeführt. Der Grundschulverbund gehörte der Vergangenheit, als im Sommer die letzten noch an der Barbara-Gerretz-Schule eingeschulten Viertklässler das Haus verließen. Der Weg zu einer nun komplett eigenständigen Gemeinschaftsgrundschule war damit frei. Nur ein Name fehlte seitdem.

Veröffentlicht am:

Grundschüler bauen das Haus der Zukunft (mit Video)
Kinder der dritten und vierten Klassen haben mit Hilfe von Computerprogrammierung Häuser der Zukunft gebaut.

Hanna, Salowa, Seymour, Mio und Zara (v.l.n.r) haben ein Haus der Zukunft gebaut. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage lässt sich das Projekt von Katrin Schwarz erklären. Foto: Stadt Meerbusch

Forschung und Technik stehen aktuell im Mittelpunkt eines Projektes an der Adam-Riese-Schule in Meerbusch-Büderich. 30 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen setzen sich seit September mit dem Hausbau der Zukunft auseinander. Dabei lernen die Kinder, wie die Gebäude der Zukunft aussehen könnten. Dazu gehören in Zeiten des Klimawandels ein möglichst stabiles Design sowie Barrierefreiheit, um dem demografischen Wandel gerecht zu werden.

Veröffentlicht am:

In den städtischen Wäldern werden zurzeit über 5.000 Baumsetzlinge und Sträucher gepflanzt
Forstwirt Bernd Radine (Mitte) leitet die Azubis Michael Querling (links) und Lars Christmann beim Einpflanzen der jungen Setzlinge im Herrenbusch an. Foto: Stadt Meerbusch

Forstwirt Bernd Radine (Mitte) leitet die Azubis Michael Querling (links) und Lars Christmann beim Einpflanzen der jungen Setzlinge im Herrenbusch an. Foto: Stadt Meerbusch

 

Alterschwache, kranke oder von Trockenheit, Hitze und Sturm geschädigte Bäume gibt es auch in den Meerbuscher Wäldern immer häufiger. Der Wald braucht Hilfe - und bekommt sie. Landschaftsgärtner des Stadtbauhofes pflanzen derzeit auf städtischen Flächen im Herrenbusch zwischen Strümp und Lank, an der Lanker Pappelallee, am Hülsenbusch in Büderich und in einem Waldstück nahe der St.-Mauritius-Therapieklinik in Osterath insgesamt 4.700 Baumsetzlinge und rund 500 junge Sträucher. Ziel ist es, den Wald zu verjüngen und im Bestand zu stärken.
 

Veröffentlicht am:

Höchstspannungsleitung von Osterath nach Philippsburg: Pläne liegen von 9. Dezember bis 8. Januar öffentlich aus
Der Netzbetreiber Amprion plant eine neue Höchstspannungsleitung, die vom Knotenpunkt Osterath nach Philippsburg in Baden-Würtemberg führen soll. Die Planunterlagen sind jetzt öffentlich einsehbar. Foto: Thinkstock

Der Netzbetreiber Amprion plant eine neue Höchstspannungsleitung, die vom Knotenpunkt Osterath nach Philippsburg in Baden-Würtemberg führen soll. Die Planunterlagen sind jetzt öffentlich einsehbar. Foto: Thinkstock

Ab Montag, 9. Dezember, bis einschließlich 8. Januar werden im Technischen Dezernat der Stadtverwaltung an der Wittenberger Straße 21 die umfangreichen Planunterlagen für den Bau einer neuen, rund 340 Kilometer langen Höchstspannungsleitung zwischen Osterath und Philippsburg in Baden-Württemberg öffentlich ausgelegt. Bis zum 10. Februar haben die Bürgerinnnen und Bürger dann Gelegenheit, Einwände gegen das Vorhaben bei der Bundesnetzagentur einzureichen.
 

Veröffentlicht am:

Kostenlose Pendelbusse am Nikolaus-Sonntag
Auch der Nikolaus ist am 8. Dezember mit von der Partie

Der 13. Meerbuscher Nikolaus-Sonntag bietet auch in diesem Jahr wieder allerhand für Groß und Klein. Foto: Stadt Meerbusch

Duftende Waffeln, heißer Glühwein, besinnliche Musik, Handwerkskunst und Schlittschuhlaufen - am Sonntag, 8. Dezember, verbinden sich in Meerbusch drei große Stadtteile wieder zum traditionellen Nikolaus-Sonntag. Zahlreiche Stände präsentieren sich auch in diesem Jahr auf den beliebten Nikolaus-Märkten in Osterath und Lank-Latum sowie auf der Winterwelt in Büderich.

Veröffentlicht am:

Neuer Kunstrasenplatz für die Kicker am Eisenbrand (mit Video)
Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage und Benedikt Niesen vom FC Büderich haben den Platz eröffnet.

Die Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes am Eisenbrand durch Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage und dem Vorsitzenden des FC Büderich, Benedikt Niesen, konnten die Nachwuchs-Kicker kaum erwarten. Foto: Stadt Meerbusch

Die Nachwuchs-Kicker des FC Büderich konnten es kaum erwarten. Kurz nach dem Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage und FCB-Vorsitzender Benedikt Niesen am Dienstag, 2. Dezember, das blaue Band für die symbolische Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes auf der Anlage am Eisenbrand durchgeschnitten hatten, stürmten die Kids das Grün und testeten den neuen Belag.

Veröffentlicht am:

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: 35 neue Bäume für das Bürgerwäldchen am Hülsenbusch
Rummel am Bürgerwäldchen: Der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher (rechts) überreichte den Spendern ihre Urkunden. Foto: Stadt Meerbusch

Rummel am Bürgerwäldchen am Hülsenbusch: Der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher (rechts) überreichte den Spendern ihre Urkunden. Foto: Stadt Meerbusch

Bei strahlendem Sonnenschein wurden jetzt im Bürgerwäldchen am Hülsenbuschweg in Büderich 35 neu gepflanzte Laubbäume von ihren Spenderinnen und Spendern „in Besitz genommen“. Zum Gedenken an Verstorbene, aus Freude über die Geburt des Kindes oder Enkelkindes, zu runden Geburtstagen, Hochzeiten und Taufen oder einfach für „Frische Luft“ oder „damit etwas von mir bleibt“ - die Anlässe, einen Baum zu spenden, waren auch diesmal wieder vielfältig.
 

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02159 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02159 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de