Inhalt

Onleihe-Sprechstunde der Stadtbibliothek Meerbusch – Wie das E-Book aufs Tablet kommt

Knapp 8.800 Medien bereits digital über die App abrufbar

Veröffentlicht am:

Den Umgang mit E-Book-Reader und Onleihe kann man in der Onleihesprechstunde erlernen, die nahezu einmal im Monat stattfindet.

Hans-Jürgen Pott erklärt den Umgang mit dem E-Book-Reader und die Funktionen der Onleihe. Anne-Marie Raser will sich hauptsächlich mit digitalen Reiseführern für ihre nächste Flusskreuzfahrt eindecken. Foto: Stadt Meerbusch

Es soll auf große Reise gehen- von Moskau nach Sankt Petersburg. Bei einer Flusskreuzfahrt auf der Wolga will Anne-Marie Raser Russland entdecken. Mit im Gepäck hat sie dann ihren E-Book-Reader. „Die ganzen Reiseführer mitzuschleppen ist mir zu aufwendig. Daher habe ich mir den Reader zugelegt“, sagt die Strümperin. Jetzt muss sie das Gerät nur noch mit Inhalten füllen und den Umgang erlernen. „Das ist alles ganz einfach“, beruhigt Hans-Jürgen Pott. Er führt durch die einmal im Monat stattfindende Onleihe-Sprechstunde der Stadtbibliothek Meerbusch.

Rund 8.800 Medien bietet die Bibliothek mittlerweile über die Onleihe-App an- von E-Books über Hörbücher bis hin zu E-Paper, also beispielsweise Online-Ausgaben von Tageszeitungen. „Mit dem Leseausweis der Stadtbibliothek, der jährlich 15,50 Euro kostet, können nicht nur die Bücher in unseren Häusern in Büderich, Osterath, Lank-Latum oder Strümp ausgeliehen werden, sondern auch alle Inhalte der Onleihe“, berichtet Heike Gennermann, Leiterin der Stadtbibliothek Meerbusch. „Das Nutzerverhalten ändert sich. Viele Dinge werden von unseren Leserinnen und Lesern im Internet erledigt, ob es das Verlängern von ausgeliehenen Büchern ist, das Reservieren von Medien oder die Recherche in Datenbanken. Auch die Onleihe wird immer beliebter. 2018 betrug der Anteil der Onleihe 5,6 % der insgesamt ausgeliehenen Medien. 2019 waren es mit 22.435 Ausleihen schon 8,6 %“, so Gennermann weiter. Besonders beliebt sind dabei Romane und Magazine.

Seit 2014 bietet die Stadtbibliothek die Onleihe an- damals war man mit rund 2.500 Medien gestartet, aktuell sind es rund 8.800 Medien. Dementsprechend gut besucht sind auch die Onleihe-Sprechstunden, in denen Hans-Jürgen Pott ehrenamtlich bei der Einrichtung und Handhabung der Onleihe auf den jeweiligen Endgeräten berät. Heute sind es allein sechs Nutzer aller Altersklassen, die sich Tipps und Tricks im Umgang mit dem Online-Angebot geben lassen. Unterstützt wird Hans-Jürgen Pott dabei von Angela Mingers, die fest zum Team der Stadtbibliothek gehört. „Der Vorteil ist für viele, dass es bei den digitalen Medien nach Ablauf der Ausleihfrist der Zugriff auf das jeweilige Medium schlichtweg endet. Dadurch fällt die klassische Rückgabe bei uns im Haus natürlich weg. Dementsprechend gibt es auch keine Mahngebühren. Hinzu kommt, dass man E-Books und Co. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche auf sein Tablet, Smartphone, PC oder seinen E-Book-Reader herunterladen und weltweit nutzen kann- auch offline“, so Mingers.

Das ist auch der Grund, warum Anne-Marie Raser heute hier ist und sich den Umgang mit dem E-Book-Reader und der Onleihe-App erklären lässt. „Ich werde mir nun in Ruhe die Reiseführer zum Thema Russland anschauen. Dann bin ich für meine Reise bestens vorbereitet“, sagt sie.

Sollten dann doch noch Fragen aufkommen, stehen ihr und allen anderen interessierten Nutzern die Halbjahrestermine der kostenlosen Onleihe-Sprechstunde bereits fest: mittwochs den 19. Februar, 11. März, 22. April und 20. Mai ab jeweils 15 Uhr in der Stadtbibliothek Büderich. Da der Teilnehmerkreis begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 02132/916 448 oder per Mail an stadtbibliothek@meerbusch.de gebeten.