Inhalt

Erster gemeinsamer Konzertaustausch zwischen Meerbusch und der ukrainischen Stadt Fastiv

Veröffentlicht am:

Musik verbindet – auch in schwierigen Zeiten. Ein sehr emotionaler Videogruß der Musikschule Fastiv in der Ukraine

Musik verbindet – auch in schwierigen Zeiten. Ein sehr emotionaler Videogruß der Musikschule Fastiv in der Ukraine. Screenshot: Stadt Fastiv

Einen kulturellen Austausch der besonderen Art haben nun die Musikschulen der Stadt Meerbusch sowie der Stadt Fastiv in der Ukraine auf den Weg gebracht. Im Dezember hatten sie jeweils ein Weihnachtskonzert aufgezeichnet und als Videogruß der jeweils anderen Musikschule zukommen lassen. Entstanden war die Idee bei einem Treffen zwischen den Bürgermeistern beider Städte. Die Videos sind nun hier auf der Internetseite der Stadt Meerbusch abrufbar.

„Mein Amtskollege Mykhailo Netiazhuk war bei mir im Rathaus zu Besuch und wir hatten uns auf einen möglichen kulturellen Austausch verständigt. Den Anfang haben nun die beiden Musikschulen mit dem gemeinsamen Videoprojekt gemacht“, berichtet Meerbuschs Bürgermeister, Christian Bommers. In einer Grußbotschaft, die Teil des Mitschnitts ist, macht er deutlich, dass die Menschen hierzulande die Nachrichten über die Ereignisse in der Ukraine konsterniert und beunruhigt verfolgen. „Der zerstörerische Angriff Russlands auf Ihr zu Hause lässt uns fassungslos zurück. Die Menschen in Meerbusch haben dabei auf unterschiedliche Weise eindrucksvoll Haltung für Frieden, Demokratie und Freiheit und gegen militärische Aggression, Willkür und Unmenschlichkeit gezeigt“, so Bommers weiter. 

Auch der Bürgermeister der Stadt Fastiv, Mykhailo Netiazhuk, dankt in seiner Grußbotschaft den Meerbuscherinnen und Meerbuschern für ihr Engagement und ihre Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine. Ein Großteil der Menschen ist in Privatunterkünften untergebracht. „Ich bedanke mich bei Ihnen aber nicht nur dafür, dass Sie die Ukrainer und Einwohner von Fastiv stärken, sondern auch dafür, dass Sie sich bereit erklärt haben, eine enge Zusammenarbeit aufzubauen und weitere Beziehungen zu entwickeln“, so Netiazhuk.

„Wenn man bedenkt, unter welch schwierigen Umständen die Konzertaufzeichnung in Fastiv entstanden ist, ist das sehr beeindruckend und emotional. Hoffen wir alle, dass bald Frieden in der Ukraine einkehrt“, ergänzt Bürgermeister Christian Bommers.

Die Stadt Fastiv zählt rund 43.000 Einwohner und liegt in der Region Kiew, rund 70 Kilometer südöstlich von der ukrainischen Hauptstadt entfernt. Beide Musikschulen blicken mittlerweile auf eine 60-jährige Geschichte zurück und eröffnen Menschen aller Altersgruppen den Zugang zu einem aktiven Leben mit Musik.