Inhalt

Mobilität in Meerbusch

Mobilität bewegt uns alle. Sie prägt unser tägliches Leben, sei es auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Die Wahl eines Verkehrsmittels oder eines bestimmten Weges hängt dabei sowohl von unseren eigenen Bedürfnissen, Ansprüchen und der individuellen Wahl des Verkehrsmittels ab, als auch von der angebotenen Verkehrsinfrastruktur. Vor dem Hintergrund von sich verändernden Rahmenbedingungen und Bedürfnissen der Bevölkerung, wie u.a. der Digitalisierung, dem Altern der Gesellschaft oder dem zunehmenden Umweltbewusstsein, steht die Mobilitäts- und Verkehrsplanung vor neuen Herausforderungen. Daher hat die Stadt Meerbusch beschlossen, das Mobilitätskonzept Meerbusch zu entwickeln, um den zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, für die in Meerbusch lebenden und arbeitenden Menschen ein nachhaltiges Mobilitätsangebot zu schaffen und eine zukunftsfähige, bedarfsgerechte und bezahlbare Verkehrsinfrastruktur zu gewährleisten.

Seit 2013 beteiligt sich die Stadt Meerbusch am Forschungsprojekt „Mobilität in Städten – SrV (System re-präsentative Verkehrsbefragung) 2018“ der Technischen Universität Dresden. Mit der seit 1972 kontinuierlich durchgeführten Zeitreihenuntersuchung „Mobilität in Städten – SrV“ werden gesellschaftliche Entwicklungsprozesse im Kontext der Mobilität regelmäßig mit wissenschaftlichen Methoden analysiert und ausgewertet. Der Modal Split bezeichnet den Erfolg eines Verkehrsträgers im Vergleich zu den anderen Verkehrsträgern. Der Modal-Split-Anteil eines Verkehrsträgers gibt an, wie hoch sein Anteil in Prozent an der gesamten Verkehrsnachfrage ist.

Gemeinsam mit den Stadtwerken Meerbusch bietet die Stadt Meerbusch zudem die Infrastruktur für Elektromobilität. Im Stadtgebiet verteilt gibt es insgesamt 14 E-Ladesäulen der Stadtwerke Meerbusch. Hinzu kommen E-Ladesäulen privater Anbieter.

 

Ansprechpartner

Frey, Dana
Tel.: 02150 - 916 274
E-Mail: dana.frey@meerbusch.de
Pottbäcker, Denise
Tel.: 02150 - 916 147
E-Mail: denise.pottbaecker@meerbusch.de