Inhalt

Lerntipps

Ein Stapel bunte Bücher

Die folgenden Lerntipps können helfen das selbständige Arbeiten zu unterstützen:

 

Tipp1:

Teilen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Aufgaben in überschaubare Portionen, die in maximal 20-25 Minuten Arbeitszeit zu schaffen sind. Schreiben Sie die Aufgaben einzeln auf kleine Zettel oder eine To-do-Liste. So ist jede erledigte Aufgabe eine geschaffte Etappe. Schon etwas geschafft zu haben ist ein gutes Gefühl und spornt an weiterzumachen.

 

Tipp 2:

Auf die Reihenfolge kommt es an. Lassen Sie Ihr Kind immer mit etwas Leichtem oder Interessantem beginnen. Wie im Sport benötigt unser Gehirn beim Lernen eine „Aufwärmzeit“, die es in Hochform bringt. Es ist einfacher mit Aufgaben zu beginnen, die Spaß machen oder leicht zu bewältigen sind.

Durch den gelungenen Lerneinstieg fällt es danach leichter sich auch an schwierigere Aufgaben heran zu wagen.

 

Tipp 3:

Sorgen Sie für Abwechslung. Ähnliches wird leicht verwechselt. Je ähnlicher die Lernstoffe sind, desto schwieriger ist es daher sie zu behalten. Außerdem ist es viel langweiliger. Das Gleiche gilt für die Arbeitsweise. Sinnvoll ist es schriftliche und mündliche Aufgaben abzuwechseln. Zwischen zwei schriftlichen Hausaufgaben 10 Vokabeln abzufragen kann für Abwechslung sorgen.

 

Tipp 4:

Pausen steigern Leistungsfähigkeit und Konzentration!

Volle, ungeteilte Konzentration ist nur für maximal 20-30 Minuten möglich. Danach kommt es zu Aufmerksamkeitsverlusten, die sich in Fehlern, Tagträumen, Müdigkeit oder Langeweile bemerkbar machen.

Bei zu langem Lernen ist keine zusätzliche Aufnahme mehr möglich und bereits Gelerntes wird durch den neuen Stoff verdrängt: Fünf Stunden ohne Pausen zu lernen ist genauso effektiv wie 2 ½ Stunden zu lernen!

 

Faustregel für Pausen:

Nach 20-30 Minuten:  5 Minuten Pause

Nach 1- 1,5 Stunden:  20-30 Minuten Entspannungspause

Nach 2 Stunden:         1-2 Stunden Erholungspause

 

Tipp 5:

Entspannung mit Bewegung und Musik

In den Pausen sollte man wirklich entspannen, d.h. geistige Anstrengung oder die Aufnahme neuer Informationen von z.B. Whatsapp- Nachrichten ist zu vermeiden.

Am besten ist es, den Arbeitsplatz kurz zu verlassen, sich zu bewegen oder Musik zu hören, die gute Laune macht. Pausen sind nicht nur zur Erholung wichtig, sondern auch damit sich das Gelernte verfestigen kann.

Daher sollte man unmittelbar nach dem Lernen auch nichts Aufregendes machen, wie z.B. Videogames spielen, da dies das Abspeichern des Lernstoffs hemmt.