Inhalt

Spiele für drinnen

Dominosteine

Immer in den richtigen Ring (Geschicklichkeit)

 

Nehmen Sie ein großes Blatt und malen Sie immer kleiner werdende Kreise. In die Kreise schreiben Sie die Zahlen von 0-9, wie bei einer Dartscheibe.

Es gilt, einen Stein oder etwas ähnliches der Reihenfolge nach in die Kreise zu werfen., d.h. ein Stein darf nicht im dritten Ring landen, bevor er nicht im zweiten gelegen hat. Bei Fehlern ist der nächste dran. Gewinner ist, wer es als erstes bis 9 geschafft hat.

 

Handlungen erhören (Wahrnehmung)

 

evtl. Papier, Wasserflasche...

Alle bis auf den Spielleiter haben die Augen verbunden oder geschlossen, sind also blind.

Der Spielleiter macht etwas vor (z.B. Wasser trinken, Tür öffnen, Fenster öffnen, Papier zerreißen...), die Zuhörer müssen raten, was es ist.

 

Stock ablegen (Kooperationsspiel)

 

Stock

Aufgabe ist es, einen Stock auf dem Boden abzulegen. Dabei darf der Stock jeweils nur mit den Fingerspitzen von unten gehoben werden. Das hört sich zwar ganz leicht an – ist es aber nicht.

 

Brückenbau (Kooperationsspiel, 30 Minuten)

 

 4 A4-Blätter, 1 m Schnur, 1 Rolle Tesafilm, 1 Tischtennis-Ball

Ziel ist es, gemeinsam eine Brücke zwischen zwei gleich hohen Tischen oder Stühlen zu bauen, die ungefähr 30 cm auseinander stehen. Über diese Brücke muss der TT-Ball ohne Hilfe auf die andere Seite rollen können.

 

Eierfallspiel (Kooperationsspiel, 30 Minuten)

 

1 Ei, 20 Strohhalme, 1 Rolle Tesafilm

Bei diesem Spiel handelt es sich um ein Denkspiel, bei dem das gemeinsame Problemlösen gefördert wird.

Mit 20 Strohhalmen und einer Rolle Tesafilm soll quasi eine Verpackung für das (rohe) Ei gebaut werden. Diese soll das Ei so schützen, dass es aus einer Höhe von 2 m fallen gelassen werden kann, ohne dass es zerplatzt.

Die Konstruktion darf keine anderen Gegenstände beinhalten und muss mitsamt dem Ei fallen (sie darf also nicht am Boden liegen, um das Ei aufzufangen).

 

Lügen-Portrait

 

Jeder Spieler überlegt sich vier Sätze, die auf ihn zutreffen könnten. Von diesen Sätzen sind aber nur drei wahr, einer ist falsch. Die anderen müssen versuchten, den falschen herauszufinden (Quiz-mäßig).

Wo wurde das fotografiert?

Material: Handy oder Kamera

Fotografieren Sie (ohne, dass die anderen Mitspieler das mitbekommen) mehrere Gegenstände in der Wohnung oder, falls vorhanden, auch im Garten. Zeigen Sie ein Bild den Mitspielern. Alle müssen herausfinden, wo der Gegenstand ist und von wo er aufgenommen wurde.

 

Flasche beladen (Geschicklichkeitsspiel)

 

Streichhölzer (je Spieler etwa 30), Flasche

Jeder Spieler bekommt 30 Streichhölzer. Alle Spieler sitzen am Tisch, in der Mitte steht die Flasche. Nun fängt der jüngste Spieler an: er legt ein Streichholz auf die Flasche. Reihum müssen nun alle anderen Spieler ebenfalls ein Streichholz auf die Flasche legen. Dies geht so lange weiter, bis einem Spieler ein oder mehrere Streichhölzer herunterfallen. Dann muss er alle nehmen. Und er beginnt wieder von Neuem. Ziel ist es, seine Streichhölzer loszuwerden.

 

 

Blindenspiele

Ein Mitspieler ist „blind“, hat also die Augen verbunden. Ein anderer führt ihn durch die Wohnung. Wenn das gut klappt, kann man die Strecke etwas schwieriger gestalten. Man kann auch ohne Körperkontakt, nur mit verbalen Anweisungen führen. Auch das Überwinden kleinerer Hindernisse ist möglich. Natürlich werden die Rollen reihum getauscht!

 

 

Kim Spiele

 

Bei Kim-Spielen geht es um die Merkfähigkeit oder die Fähigkeiten der einzelnen Sinnesorgane. Es werden sich Sachen gemerkt, Gerüche oder Geschmacksreize unterschieden, der Tastsinn trainiert oder Dinge anhand des Geräusches, das sie machen, unterschieden. Einige Kim-Spiel Varianten haben wir für Sie ausgewählt. Weitere finden Sie im Internet.

 

 

 

Lebensmittel erschmecken

Der Spielleiter sucht sich verschiedene Lebensmittel aus. Die Mitspieler probieren kleine Portionen dieser Lebensmittel mit verbundenen Augen. Können sie alles erschmecken?

 

Tast-Kim

Sie verstecken unterschiedliche Gegenstände in einem Sack oder unter einem Tuch. Nur durch Tasten sollen die Gegenstände erkannt werden.

 

Hör-Kim

Hierzu gehört beispielsweise das bekannte Geräusch-Memory: ein Gegenstand befindet sich in einer verschlossenen Dose. Man versucht den Gegenstand zu bestimmen anhand des Geräusches, das er macht, wenn die Dose bewegt oder geschüttelt wird. Man kann auch draußen versuchen alles zu identifizieren, was man hören kann.

 

Seh-Kim

Zwei TeilnehmerInnen stehen sich gegenüber und betrachten sich eine Weile. Dann drehen sie sich um und verändern drei Teile an sich. Wenn sie sich wieder anschauen, sollen sie sich gegenseitig die Veränderungen benennen.

Gedächtnis-Kim

Legen Sie mehrere Gegenstände auf einen Tisch und verdecken Sie sie durch ein Tuch, Bettlaken o.ä.

Decken Sie die Gegenstände für einige Sekunden auf. In der Zeit versuchen alle Mitspieler, sich die Gegenstände zu merken.

Variante 1: alle Gegenstände, die man erinnert, aufschreiben oder aufzählen

Variante 2: Sie entfernen einen Gegenstand, welcher war’s? Das können Sie auch mit einer Zeitverzögerung machen.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Spielen!