Inhalt

Corona-Virus – Informationen und Unterstützung für Unternehmen

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden strengen Einschränkungen treffen auch die Wirtschaft hart. Neben dem Einzelhandel, dem Gastgewerbe und der Tourismusbranche, die bereits sehr stark betroffen sind, spüren nun auch weitere Meerbuscher Unternehmen die wirtschaftlichen Auswirkungen.

Um die negativen Folgen für die Wirtschaft abzufedern, haben die Bundes- und Landesregierung NRW bereits milliardenschwere Hilfspakete sowie steuerpolitische Maßnahmen beschlossen. Diese betreffen in erster Linie die Sicherung der Liquidität, die Unterstützung bei der Weiterbeschäftigung des Personals durch Kurzarbeitergeld, die Unterstützung für von Quarantäne betroffene Betriebe und die Finanzierung von Investitionen und Innovationen. 

Die Meerbuscher Wirtschaftsförderung möchte Ihnen nachfolgend einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Soforthilfen und Unterstützungsmöglichkeiten sowie die entsprechenden Ansprechpartner geben.


Förderprogramme und Hilfen

Geldscheine und Geldstücke

Die Corona-Krise trifft auch die heimische Wirtschaft hart: Die Wirtschaftsförderung der Stadt Meerbusch hat die unterschiedlichen Förderprogramme und wirtschaftlichen Hilfen für Gewerbetreibenden zusammengefasst.

Online-Markt

Im Online-Markt stellen Einzelhändler, Gastronomen und Unternehmen ihre angepassten Angebot zur Verfügung.

Im Online-Markt stellen Einzelhändler, Gastronomen und Unternehmen ihre angepassten Angebot zur Verfügung.

Aktuelles

Verordnungen, Allgemeinverfügungen und Erlasse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

Nach dem Infektionsschutzgesetz ist das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium zuständig, wenn es darum geht, Maßnahmen des Gesundheitsschutzes landesweit anzuordnen.

Die aktuell gültige Allgemeinverfügung für den Rhein-Kreis Neuss finden Sie unter folgendem Link:
https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/oeffentliche-bekanntmachungen/allgemeinverfuegung-vom-2-april-2021-des-rhein-kreises-neuss-zur-regionalen-anpassung-der-coronaschutzverordnung-des-landes-nordrhein-westfalen-auf-dem-gebiet-des-rhein-kreises-neuss/


Die aktuell gültigen Verordnungen, Allgemeinverfügungen und Erlasse finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW unter folgendem Link:
https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie


Corona-Notbremse mit Test-Option

Bei Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz seit mindestens drei Tagen in Folge über dem Wert von 100 liegt, so wie es im Rhein-Kreis Neuss und damit auch in Meerbusch der Fall ist, ist von der Landesregierung grundsätzlich die so genannte Corona-Notbremse vorgesehen. Der Rhein-Kreis Neuss gehört jedoch zu den Gebietskörperschaften, die von der neu geschaffenen Test-Option Gebrauch machen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat der Rhein-Kreis Neuss jetzt veröffentlicht.

Demnach können Einzelhandelsgeschäfte, die gemäß Coronaschutzverordnung schließen müssen, für Terminshopping ("Click & Meet") öffnen. Dafür ist eine vorherige Terminbuchung sowie die Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona-Tests notwendig.

Zulässige Corona-Tests sind Schnelltestes der offiziellen Schnellteststellen. Die Abstands- und Hygieneregeln gelten weiterhin. Sollten Sie bereits gegen das Corona-Virus geimpft sein, brauchen Sie aktuell dennoch ein negatives Corona-Testergebnis.

Die Maßnahmen bleiben bestehen, bis die 7-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit an sieben Tagen hintereinander wieder unter dem Wert von 100 liegen. Die Einschränkungen treten dann erst mit der Feststellung durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wieder außer Kraft.

Eine Übersicht über die betroffenen Einzelhandelsgeschäfte sowie die entsprechende Allgemeinverfügung finden Sie auf der Internetseite des Rhein-Kreis Neuss unter:https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/aemterliste/gesundheitsamt/corona/corona-faq/regelungen-der-allgemeinverfuegung-zur-notbremse-mit-testoption/

 


Corona-Tests in Unternehmen

Der Umgang mit dem Corona-Virus stellt das Personalmanagement in Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Industrie- und Handelskammer hat auf ihrer Internetseite eine Übersicht abgebildet, die Antworten zu häufigen Fragen rund um das Thema "Corona-Tests in Unternehmen" bietet und klärt wichtige Fragen zur Prävention und zum direkten Umgang mit Verdachtsfällen im eigenen Haus.

Zu den Informationen der IHK gelangen Sie über den nachfolgenden Link:
https://www.ihk-krefeld.de/de/corona-krise/einschraenkungen-des-betriebes/informationen-fuer-arbeitnehmer.html?pk_campaign=ihk-newsletter+corona-krise/ihk-newsletter+corona-krise+110&pk_kwd=informationen+zu+corona-tests+in+unternehmen


Sollten Sie in Ihrem Unternehmen einen begründeten Verdachtsfall für eine COVID-19-Infektion annehmen, so wenden Sie sich bitte an die Corona-Hotline 02181 601 7777 des Rhein-Kreises Neuss.

Für Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilig aufgeführten Ansprechpartner bzw. Hotline.

Die Seiten werden laufend aktualisiert. Die Wirtschaftsförderung hält Sie als Unternehmer zudem per Email, sofern gewünscht, auf den aktuellen Stand. Bitte setzen Sie sich hierfür mit dem Wirtschaftsförderer Stephan Benninghoven in Verbindung.
Gleiches gilt, sofern Sie Ihr Anliegen den vorgenannten Punkten nicht zuordnen konnten.

Ansprechpartner

Benninghoven, Stephan
Tel.: 02132 - 916 333 E-Mail: stephan.benninghoven@meerbusch.de