Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach zu Gast auf Haus Meer

Heimatministerin Ina Scharrenbach (links) wurde von Eigentümer Peter Soliman (2. von rechts) und Bürgermeisterin Mielke-Westerlage (rechts) am Haus Meer begrüßt. Foto: Stadt Meerbusch

Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales und Bau, hat jetzt das Gesamtdenkmal Haus Meer besichtigt. Eigentümer Peter Soliman und Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage begrüßten die Ministerin vor Ort, stellten Geschichte und Besonderheiten des Areals vor. Auf Initiative der Deutschen Burgenvereinigung besuchte Scharrenbach auf einer Rundreise vier herausragende denkmalgeschützte Objekten im Rheinland, um vor Ort die Anliegen und Sorgen der Eigentümer kennenzulernen.

Veröffentlicht am:

Japanischer Generalkonsul Masato Iso zum Antrittsbesuch im Erwin-Heerich-Haus
Generalkonsul Masato Iso mit Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage beim Eintrag ins Goldene Buch.

Im Erwin-Heerich-Haus, dem derzeitigen Sitz der Bürgermeisterin, trug sich Masato Iso, Japans Generalkonsul in NRW, in Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Stadt Meerbusch

Im September erst hat er in Düsseldorf seine Amtsgeschäfte aufgenommen - jetzt stattete der neue Japanische Generalkonsul in Nordrhein-Westfalen, Masato Iso, Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage den obligatorischen Antrittsbesuch ab und trug sich ins Goldene Buch der Stadt Meerbusch ein. Vizekonsul Shinzuke Toda, inzwischen selbst Meerbuscher Bürger, begleitete den Diplomaten.
 

Veröffentlicht am:

Krasser Vandalismusfall in den Herbstferien: Unbekannte hacken Schulhof-Eiche ab
Michael Betsch und Ulrike Bleckmann-Robionek vor dem abgehackten Baum.

Michael Betsch, Bereichsleiter für die Grünflächen der Stadt, und Ulrike Bleckmann-Robionek, stellvertretende Leiterin der Gesamtschule, sind fassungslos. Unbekannte haben die beliebte Schuleiche einfach abgehackt. Fotro: Stadt Meerbusch

Schreck am Ende der Herbstferien: Die stellvertretende Schulleitern Ulrike Bleckmann-Robionek traut ihren Augen nicht, als sie am Morgen in ihr Büro in der Maria-Montessori-Gesamtschule am Weißenberger Weg geht: Die erst im Frühjahr 2017 gepflanzte Eiche in der Mitte des Schulhofs liegt am Boden. Unbekannte haben den Stamm des rund sieben Meter hohen Baumes offenbar zuerst durchgesägt und dann noch mutwillig mit einer Axt auf den Stumpf eingeschlagen.
 

Veröffentlicht am:

Fahrrad-Klimatest des ADFC - Auch die Meerbuscher Radler sind gefragt
Fröhliche Radfahrer auf Tour.

Der ADFC startet auch in diesem Jahr wieder seine Umfrage zur Qualität des Radfahrens in deutschen Städten - auch Meerbusch ist dabei. Foto: Thinkstock

Die grundlegende Frage des Fahrrad-Klimatests, den der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) jährlich in deutschen Städten startet, ist denkbar einfach: "Macht das Radfahren in Deiner Stadt Spaß oder ist es Stress?" In etwa zehn Minuten können die Teilnehmer der Umfrage ihre Heimatstadt aus Sicht eines Rad fahrenden Menschen beurteilen. Mitmachen kann jeder, ganz gleich wie oft oder zu welchem Zweck er aufs Rad steigt.

Veröffentlicht am:

Konverter: Bürgermeisterin lädt Bundeswirtschaftsminister Altmaier zum Gespräch vor Ort ein
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

Bundeswirtschaftsminister Altmaier bekommt in diesen Tagen Post aus Meerbusch in Sachen Stromkonverter. Foto: BMWi

In einem fünfseitigen Schreiben hat sich Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage jetzt an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gewandt, um den Bau des Stromkonverters am umstrittenen Standort Osterath möglicherweise doch noch abzuwenden. Helfen soll dabei ein Besuchstermin in Meerbusch, bei dem sich der Minister die Gegebenheiten vor Ort persönlich ansehen und die Problemlage schildern lassen soll.
 

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02159 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de