Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Stadtverwaltung gibt „Tipps für Tierschutz, Umwelt und Natur“
Jetzt im Oktober dürfen Hecken wieder radikal zurückgeschnitten werden. Von März bis September hingegen ist nur ein schonender Form- und Pflegeschnitt erlaubt

Jetzt im Oktober dürfen Hecken wieder radikal zurückgeschnitten werden. Von März bis September hingegen ist nur ein schonender Form- und Pflegeschnitt erlaubt. Diesen und viele weitere Tipps und Hinweise gibt es in der neuen, kostenlosen Broschüre der Stadtverwaltung. Foto: Stadt Meerbusch

Wann darf ich meine Hecke schneiden? Welche Gefahren lauern beim Rasenmähen? Wie gestalte ich einen naturnahen Garten? – Fragen, auf die die Stadt Meerbusch in ihrer aktuellen kostenlosen Broschüre „Tipps für Tierschutz, Umwelt und Natur“ Antworten liefert. „Gärtnern im Einklang von Artenschutz und Schädlingsbekämpfung ist kein Hexenwerk. Aber viele Hobbygärtner wissen nicht, dass beispielsweise ein radikaler Heckenrückschnitt erst jetzt ab Oktober erlaubt ist. Von März bis September ist nämlich nur ein schonender Form- und Pflegeschnitt möglich. Trotzdem sollte man immer auch auf brütende Vögel oder Igelnester achten“, erklärt Alexandra Schellhorn vom Meerbuscher Stadtmarketing, die das Heftchen gemeinsam mit dem Servicebereich „Grünflächen“ und der Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz der Stadtverwaltung entwickelt hat.

Veröffentlicht am:

Radfahren in Meerbusch - Stress oder Vergnügen? - Jetzt mitmachen beim 9. Fahrrad-Klimatest des ADFC
Radfahren soll in Meerbusch auch in den Ortschaften sicherer und angenehmer werden. Jetzt fragt der ADFC die Radler wieder nach ihren Erfahrungen im Straßenverkehr. Foto: i-stock

Radfahren soll in Meerbusch auch in den Ortschaften sicherer und angenehmer werden. Jetzt fragt der ADFC die Radler wieder nach ihren Erfahrungen im Straßenverkehr. Foto: i-stock

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat wieder seine bundesweite Umfrage zum großen "Fahrradklima-Test" gestartet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ruft der ADFC einmal mehr hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer - auch die Meerbuscher - dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt oder Gemeinde zu bewerten. Die Aussagen, die die Umfrage liefert, sollen Politik und Verwaltung einen Eindruck davon verschaffen, wie sicher oder unsicher sich Rad fahrende Menschen fühlen.

Veröffentlicht am:

Arbeiten an Bahnunterführung in Meerbusch-Osterath gehen in die nächste Phase (mit Video)
Die Arbeiten an der Bahnunterführung in Meerbusch-Osterath gehen in die nächste Phase.

Franz-Josef Knoblauch (v.r.n.l), Projektleiter DB Netz, Daniel Hartenstein, Fachbereichsleiter "Straßen und Kanäle" bei der Stadt Meerbusch, sowie Romina Korrenz, Projektleiterin Straßen.NRW, haben die nun anstehenden Arbeiten und den aktuellen Zeitplan vorgestellt. Foto: Stadt Meerbusch

Die Arbeiten an der Bahnunterführung in Osterath gehen in die nächste Phase. Am Donnerstag (8. Oktober) haben Vertreter der Deutschen Bahn, Straßen.NRW und der Stadt Meerbusch, die gemeinsam an dem Bauprojekt beteiligt sind, den Zeitplan für die kommenden Monate vorgestellt. Aktuell arbeitet die Deutsche Bahn an einer neuen Personenunterführung, die aus zwei jeweils sieben Meter langen und insgesamt 250 Tonnen schweren Fertigteilelementen besteht. Ab dem 23. Oktober werden die Elemente, die in den vergangenen Monaten vor Ort am Bahnhof Osterath gebaut wurden, in ihre endgültige Position gehoben. Dafür sind an den Wochenenden neben Streckensperrungen auch Arbeiten in diversen Nächten nötig.

Veröffentlicht am:

Auch zur Corona-Zeit gilt in der VHS Meerbusch: Ferienzeit ist Bildungszeit
Auch zu Corona-Zeit gilt in der VHS Meerbusch: Ferienzeit ist Bildungszeit

Auch zu Corona-Zeit gilt in der VHS Meerbusch: Ferienzeit ist Bildungszeit

Mit einem prall gefüllten Herbstferien-Programm erwartet die VHS Meerbusch bildungshungrige Erwachsene und Jugendliche. Vom 9. bis zum 22. Oktober sind insgesamt 17 Kurse im Angebot, die zum aktiven Mitmachen einladen. Sprachenlernen mit Muttersprachlern und landesüblichem Flair, das gibt es für Anfänger in Spanisch und Niederländisch. Wer es exotischer mag, der kann bei Chinesisch einsteigen, ein Sprachangebot, das auch für Jugendliche ab 15 Jahren geeignet ist.

Veröffentlicht am:

Neue Deckschicht: Hohegrabenweg in Büderich zwei Wochen gesperrt
Autofahrer in Büderich müssen zwei Wochen umdenken: Der Hohegrabenweg bleibt wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Foto: i-stock

Autofahrer in Büderich müssen zwei Wochen umdenken: Der Hohegrabenweg bleibt wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Foto: i-stock

Ab Montag, 5. Oktober, erhält der Hohegrabenweg zwischen den Straßen Auf den Steinen und Im Bachgrund eine neue Deckschicht. Unter der neuen Deckschicht wird zusätzlich eine so genannte Asphaltbewehrung verlegt. Das verlängert die Nutzungsdauer der Straße. Schadhafte Pflasterflächen in der Fahrbahn werden durch Asphalt ersetzt. Während der etwa zweiwöchigen Arbeiten muss der Hohegrabenweg im betroffenen Bereich komplett gesperrt werden.

 

Veröffentlicht am:

Online das „Areal Böhler 2“ mitgestalten - Wettbewerbsverfahren geht in die finale Phase
Im Süden Büderichs, an der Grenze zu Heerdt, soll das "Areal Böhler 2" entstehen.

Im Süden Büderichs, an der Grenze zu Heerdt, soll das "Areal Böhler 2" entstehen. Grafik: Geo-Portal RKN

Das Wettbewerbsverfahren zur Gestaltung des Entwicklungsgebietes "Böhler II" im Büdericher Süden geht in die Endphase. Jetzt ist im Rahmen der Online-Beteiligung zum dritten Mal die Öffentlichkeit gefragt. Im April/Mai hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger erstmals Gelegenheit, ihre Ideen zu Themen wie Wohnen und Arbeiten, Grün- und Freiräume, Mobilität oder soziale Infrastruktur einzubringen. Nach der ersten Preisgerichtssitzung wurden im Juni/Juli erneut Bürgermeinungen eingeholt. Jetzt stehen die finalen Entwürfe von vier Planungsbüros zur Debatte. 
 

Veröffentlicht am:

Christian Bommers wird neuer Bürgermeister der Stadt Meerbusch
Meerbuschs neuer Bürgermeister: Christian Bommers

Sieger in der Stichwahl: Christian Bommers tritt zum 1. November sein Amt als neuer Bürgermeister der Stadt Meerbusch an. Foto: Sandra Sperlinger

Der neue Bürgermeister der Stadt Meerbusch heißt Christian Bommers (CDU). In der Stichwahl setzte sich der 44-jährige Osterather mit 56,85 Prozent der Stimmen gegen den parteilosen, von den Grünen unterstützten Marcel Winter (43,15 Prozent) durch. 11.073 Wählerinnen und Wähler entschieden sich für Christian Bommers, auf Marcel Winter entfielen 8.404 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei 43,52 Prozent. Bommers' erster Arbeitstag im Rathaus wird der 2. November sein, in der konstituierenden Sitzung des Rates am 24. November wird er seinen Amtseid ablegen. Alle Ergebnisse aus den Wahlbezirken finden Sie hier. (externe Seite)

Veröffentlicht am:

Service am Stichwahl-Sonntag: Briefwahl "auf den letzten Drücker"
Für alle, die spät dran sind: An fünf Verwaltungsgebäuden im Stadtgebiet können noch am Stichwahl-Sonntag bis 15 Uhr Briefwahlumschläge eingeworfen werden. Foto: Stadt Meerbusch

Für alle, die spät dran sind: An fünf Verwaltungsgebäuden im Stadtgebiet können noch am Stichwahl-Sonntag bis 15 Uhr Briefwahlumschläge eingeworfen werden. Foto: Stadt Meerbusch

Briefwähler, die es bis jetzt noch nicht geschafft haben, ihre ausgefüllten Stimmzettel in die Post zu geben, können den roten Briefumschlag auch direkt am Rathaus an der Dorfstraße in Büderich, am Verwaltungsgebäude Dr. Franz-Schütz-Platz in Büderich, am Technischen Dezernat an der Wittenberger Straße in Lank, am  Verwaltungsgebäude Bommershöfer Weg in Osterath oder am Erwin-Heerich-Haus in Osterath-Bovert einwerfen. Die Kästen dort werden vom Botendienst der Stadt am Sonntag um 15 Uhr zum letzten Mal geleert.

 

 

Veröffentlicht am:

Briefwahlunterlagen im Bereich Osterath-Bovert nicht angekommen: Wahlamt hilft umgehend weiter
Rund 14.000 Briefwahlunterlagen hat das Wahlamt seit letzter woche in die Post gegeben. In Osterath-Bovert sind etliche nicht angekommen. Foto: Stadt Meerbusch

Rund 14.000 Briefwahlunterlagen hat das Wahlamt seit letzter Woche in die Post gegeben. In Osterath-Bovert sind etliche nicht angekommen. Foto: Stadt Meerbusch

Im Bereich Osterath-Bovert sind offenbar vom Wahlamt ausgedruckte und mit der Deutschen Post versandte Briefwahlunterlagen zum Teil nicht bei ihren Empfängern angekommen. Beunruhigte Wahlberechtigte haben sich deswegen schon bei der Stadtverwaltung gemeldet. Mehr als  500 Unterlagen für Bovert wurden nachweislich bereits am  Donnerstag vergangener Woche in die Post gegeben. "Wer seine beantragten Unterlagen jetzt noch nicht bekommen hat, sollte umgehend persönlich mit dem Wahlamt Kontakt aufnehmen", erklärt Bürgermeisterin und Wahlleitern Angelika Mielke-Westerlage.

Veröffentlicht am:

In der Nierster Kita Mullewapp lernen die Kinder Landwirtschaft aus erster Hand kennen
"Boah, sind die groß": Im Rahmen der Projektwochen "Landwirtschaft früher und heute" hatten die Kinder der städtischen Kita "Mullewapp" in Nierst allen Grund zum staunen. Beim Trecker-Treff auf dem Dorfplatz zeigte die Landjugend alte und neue Traktoren. Foto: Stadt Meerbusch

"Boah, sind die groß": Im Rahmen der Projektwochen "Landwirtschaft früher und heute" hatten die Kinder der städtischen Kita "Mullewapp" in Nierst allen Grund zum staunen. Beim Trecker-Treff auf dem Dorfplatz zeigte die Landjugend alte und neue Traktoren. Foto: Stadt Meerbusch

In der städtischen Kita "Mullewapp" in Meerbusch-Nierst dreht sich derzeit alles um das Thema "Landwirtschaft gestern und heute". Hofbesuche bei örtlichen Bauern, Haustiere und Feldfrüchte kennenlernen, die vor der Haustür wachsen - all' das gehört zu den Aktionswochen, die mit dem Erntedank und der Rübenkampagne im November enden. Jetzt ging es um das nächste Utensil, das zum Bauernhof gehört wie Hühnerstall und Futtersilo: In Zusammenarbeit mit Nierster Bauernfamilien und der neu gegründeten Meerbuscher Landjugend gab es auf dem Dorfplatz vor der Kita "Mullewapp" ein großes Treckertreffen.

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02132 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02132 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.