Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Gutscheine für Senioren ab 80 Jahre: Empfänger von Grundsicherung oder Wohngeld können kostenlos zum Impfzentrum fahren
Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahre, die "Grundsicherung im Alter" oder Wohngeld beziehen, können über die Taxi-Zentrale Neuss ab sofort kostenlos zum Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss fahren. Foto: i-stock

Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahre, die "Grundsicherung im Alter" oder Wohngeld beziehen, können über die Taxi-Zentrale Neuss ab sofort kostenlos zum Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss fahren. Foto: i-stock

Meerbuscherinnen und Meerbuscher ab 80 Jahre, die "Grundsicherung im Alter" oder Wohngeld beziehen, können ab sofort kostenlos mit dem Taxi zum Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss im Neusser Hammfeld fahren. Die Kosten übernimmt die Stadt Meerbusch. Das hat Bürgermeister Christian Bommers jetzt veranlasst. Die rund 140 Betroffenen aus dem Stadtgebiet erhalten in diesen Tagen einen Brief aus dem Rathaus mit allen nötigen Informationen.

Veröffentlicht am:

Ehemalige Böhler-Siedlung: Neue Wohnungen, soziale Angebote und verbessertes Umfeld
Die Wohnungsgesellschaft GWH plant einen neuen Anlauf zur Aufwertung der ehemaligen Böhlersiedlung. 100 neue Wohneinheiten und ein moderneres Wohnumfeld sollen das Quartier deutlich aufwerten. Die Stadt kümmert sich um die Neugestaltung des Böhlerhofes als Treffpunkt. Foto: GWH

Die Wohnungsgesellschaft GWH plant einen neuen Anlauf zur Aufwertung der ehemaligen Böhlersiedlung. 100 neue Wohneinheiten und ein moderneres Wohnumfeld sollen das Quartier deutlich aufwerten. Die Stadt kümmert sich um die Neugestaltung des Böhlerhofes als Treffpunkt. Foto: GWH

Die Wohnungsgesellschaft GWH und die Stadt Meerbusch wollen die ehemalige Böhler-Siedlung im Büdericher Süden, inzwischen "RheinEck" genannt, in den kommenden fünf Jahren attraktiver und lebenswerter gestalten. Nachdem die GWH seit 2011 bereits 13 Millionen Euro in die Bestände und das Wohnumfeld investiert hat, sollen nun weitere Maßnahmen folgen. Dazu haben das Unternehmen und die Stadtverwaltung einen umfangreichen Rahmenplan entwickelt, der Ende 2020 auch vom Stadtrat abgesegnet wurde.

Veröffentlicht am:

Jetzt mitmachen: Schreibwettbewerb der VHS gestartet
"Mischka - eine Bärengeschichte vom Ural" - Der Sammelband wird von der Meerbuscher Künstlerin Barbara Wylon illustriert. Bild: Barbara Wylon

"Mischka - eine Bärengeschichte vom Ural" - Der Sammelband wird von der Meerbuscher Künstlerin Barbara Wylon illustriert. Bild: Barbara Wylon

Wie wäre es, die Zeit des Lockdowns kreativ zu nutzen? Mit Schreiben zum Beispiel. Mit etwas Glück wird die Geschichte sogar veröffentlicht! Die Städtische Volkshochschule lädt nämlich - mit Untersützung des Meerbuscher Kulturkreises - zum ersten „Väterchen-Frost-Schreibwettbewerb“.

Veröffentlicht am:

Robert-Bosch-Straße: Einbahnregelung ab 1. Februar in Kraft
Die neue Einbahnstraßenregelung an der Robert-Bosch-Straße macht illegal durchfahrenden Trucks das Umgehen des Blitzers schwer. Symbolfoto: i-stock

Die neue Einbahnstraßenregelung an der Robert-Bosch-Straße macht illegal durchfahrenden Trucks das Umgehen des Blitzers schwer. Symbolfoto: i-stock

Am Montag, 1. Februar, tritt an der Robert-Bosch-Straße im Lanker Gewerbegebiet In der Loh die angekündigte Einbahnstraßenregelung in Kraft. Die Einbahnstraße verhindert, dass Lkw-Fahrer, die mit ihren Trucks die Lanker Ortsdurchfahrt als Schleichweg  nutzen, den neu aufgestellten Blitzer auf der Uerdinger Straße umgehen. Der Blitzer erfasst Lastwagen, die den Ort verbotswidrig in Richtung Stratum und Krefelder Hafen durchfahren. Ab 1. Februar können Autofahrer über die Robert-Bosch-Straße nur noch ins Gewerbegebet ein-, aber nicht mehr ausfahren. Zusätzlich wird die Straße im Einbahnbereich auf etwa 3,80 Meter verengt.

 

Veröffentlicht am:

Bommers appelliert an alle Meerbuscher: Jetzt erst recht - unterstützt Einzelhandel und Gastronomie vor Ort!
Gemeinsam für den Meerbuscher Einzelhandel: (von links) Markus Kitz (Rund um Lank-Latum), Bürgermeister Christian Bommers, Alexandra Schellhorn (Stadtmarketing), Robert Selders und Andreas Galonska (WUI Büderich), Holger Tiggelkamp (Werbering Osterath) und Wirtschaftsförderer Stephan Benninghoven. Foto: Stadt Meerbusch

Gemeinsam für den Meerbuscher Einzelhandel: (von links) Markus Kitz (Rund um Lank-Latum), Bürgermeister Christian Bommers, Alexandra Schellhorn (Stadtmarketing), Robert Selders und Andreas Galonska (WUI Büderich), Holger Tiggelkamp (Werbering Osterath) und Wirtschaftsförderer Stephan Benninghoven. Foto: Stadt Meerbusch

 

Bürgermeister Christian Bommers hat an alle Meerbuscherinnen und Meerbuscher appelliert, wo immer es geht den heimischen Einzelhandel und die Gastronomie zu unterstützen. "Die Pandemie und die damit einhergehenden Umsatzeinbußen haben auch bei uns viele Geschäftsleute und Gastwirte an den Rand der Existenz gebracht", so Bommers. "Aber etliche haben auch mit Lieferdiensten, neuen Online-Auftritten oder Click & Collect-Angeboten Kreativität bewiesen. Das macht Mut", so Bommers. Aktuell, aber auch zum hoffentlich baldigen Neustart nach dem Lockdown bräuchten Handel und Gastronomie die Unterstützung und die Solidarität der gesamten Stadtgesellschaft.
 

Veröffentlicht am:

Vorsicht bei dubiosen Energieberatern am Telefon: Stadt bietet seriöse Beratung nur mit der Verbraucherzentrale an
Die Stadt macht seit Jahren sehr gute Erfahrungen bei der Energieberatung mit den Fachleuten der Verbraucherzentrale NRW. Beratungstermine können über die Stadtverwaltung vereinbart werden - derzeit gibt es aber coronabedingt kene Hausbesuche. Foto: Stadt Meerbusch

Die Stadt macht seit Jahren sehr gute Erfahrungen bei der Energieberatung mit den Fachleuten der Verbraucherzentrale NRW. Beratungstermine können über die Stadtverwaltung vereinbart werden - derzeit gibt es aber coronabedingt keine Hausbesuche. Foto: Stadt Meerbusch

In Meerbusch sind derzeit offenbar wieder dubiose Energieberater unterwegs, die vorgeben oder den Eindruck erwecken, im Dienste der Stadt zu arbeiten. Die Berater melden sich in der Regel telefonisch - vornehmlich auch bei älteren Menschen - und üben auch Druck aus, um zügig einen Termin vereinbaren zu können. Entsprechende Hinweise gingen jetzt im Rathaus ein. "Die Stadt Meerbusch bietet Energieberatung ausschließlich in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW an", so Stadtsprecher Michael Gorgs dazu.

Veröffentlicht am:

Corona-Schutzimpfung: Bürgermeister Bommers informiert sich über Abläufe im Impfzentrum am Hammfelddamm (mit Video)
Bürgermeister Christian Bommers, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Barbara Edelhagen, Leiterin des Kreis-Impfzentrums, sehnen den Impfstart am 8. Februar herbei.

Bürgermeister Christian Bommers, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Barbara Edelhagen, Leiterin des Kreis-Impfzentrums, sehnen den Impfstart am 8. Februar herbei. Foto: Stadt Meerbusch

 

Am 8. Februar soll das Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss im Berufskolleg für Technik und Informatik im Neusser Hammfeld seinen Betrieb aufnehmen. An der Reihe sind jetzt die über 80-Jährigen, die nicht in Seniorenheimen oder Pflegeeinrichtungen wohnen. Auch nach dem holprigen Beginn der Anmeldephase haben Senioren noch viele Fragen rund um die Abläufe der Corona-Schutzimpfung. Wie läuft die Impfung vor Ort ab? Was muss ich beachten, und welche Unterlagen muss ich mitbringen? Um Antworten zu liefern, hat sich Bürgermeister Christian Bommers nun selbst einen Überblick im Impfzentrum an der Anton-Kux-Straße verschafft.

Veröffentlicht am:

Familienzentrum Fronhof bietet Online-Kurse rund um Erziehungsfragen
Das Städtische Familienzentrum Fronhof untersützt Eltern mit Online-Kursen in Sachen Erziehung.

Das Städtische Familienzentrum Fronhof untersützt Eltern mit Online-Kursen in Sachen Erziehung. Symbolfoto: iStock

Um Eltern auch in der aktuellen Corona-Pandemie in Erziehungsfragen zu unterstützen, bietet das Städtische Familienzentrum Fronhof in Büderich im Februar und März Online-Kurse in Kooperation mit dem Familienforum Neuss an.

Veröffentlicht am:

Corona-Schutzimpfung für Menschen über 80: Stadtverwaltung bietet Senioren Rat und Hilfe
Kann die Unsicherheit, die viele ältere Menschen in Zusammenhang mit der Impfung empfinden, gut verstehen: Bürgermeister Christian Bommers. Foto: Stadt Meerbusch

Kann die Unsicherheit, die viele ältere Menschen in Zusammenhang mit der Impfung empfinden, gut verstehen: Bürgermeister Christian Bommers. Foto: Stadt Meerbusch

 

Ab 25. Januar können sich auch Meerbuscher Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre ihren persönlichen Termin für die Corona-Schutzimpfung reservieren. Voraussichtlich am 8. Februar nimmt das Impfzentrum des Kreises am Berufskolleg für Technik und Informatik im Neusser Hammfeld seinen Betrieb auf. In diesen Tagen erhalten die Betroffenen per Post eine herzliche Einladung von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, von dem freiwilligen und kostenlosen Impfangebot Gebrauch zu machen.
 

Veröffentlicht am:

Das beliebte Bürgerwäldchen wächst weiter - Spenden sind ab sofort wieder möglich
Nicht nur im Frühling ein Hingucker- die beliebten Meerbuscher Bürgerwäldchen. Archiv-Foto: Stadt Meerbusch

Nicht nur im Frühling ein Hingucker- die beliebten Meerbuscher Bürgerwäldchen. Archiv-Foto: Stadt Meerbusch

Endlich kann es wieder losgehen! Ab sofort können Meerbuscherinnen und Meerbuscher wieder mit einer Baumspende zum Wachstum des fünften Bürgerwäldchens beitragen. In Büderich am Hülsenbuschweg entsteht solch ein Laubwald, für den Rot- und Hainbuchen, Vogelkirschen und Winterlinden gespendet werden können - solange der Vorrat reicht.

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02132 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02132 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.