Inhalt

Weitere Stadtteilspaziergänge für das Mobilitätskonzept in Osterath und Büderich am 13. Juni

Veröffentlicht am:

Zur Entwicklung des Mobilitätskonzeptes der Stadt Meerbusch, lädt die Verwaltung am 13. Juni zu Stadtteilspaziergängen in Büderich und Osterath.

Zur Entwicklung des Mobilitätskonzeptes der Stadt Meerbusch, lädt die Verwaltung am 13. Juni zu Stadtteilspaziergängen in Büderich und Osterath. Foto: iStock Francesco Rizzuto

Die Stadtteilspaziergänge im Rahmen der Erstellung des Meerbuscher Mobilitätskonzeptes gehen in die letzte Runde. Am Montag, 13. Juni, starten die beiden Spaziergänge parallel um 18 Uhr in Büderich am Dr.-Franz-Schütz-Platz sowie in Osterath am Kirchplatz. Bereits im April hatten die Stadtteilspaziergänge in Strümp und den Rheingemeinden sowie Anfang Juni in Lank-Latum und Bösinghoven stattgefunden. 

Im Rahmen des Mobilitätskonzepts werden sowohl die einzelnen Verkehrsarten, wie Fuß-, Rad-, Bus- und Bahnverkehr, Kfz-Verkehr und Wirtschaftsverkehr, als auch übergeordnete und querschnittsorientierte Mobilitätsthemen, wie die Barrierefreiheit, die Verkehrssicherheit, Verkehrs- und Mobilitätsmanagement, neue Mobilitätsformen wie E-Mobilität oder Carsharing sowie weitere Facetten der Mobilität analysiert. Das Mobilitätskonzept soll als strategisches Planwerk verkehrsmittelübergreifend die „Leitplanken“ der Verkehrsplanung sowie -entwicklung für die nächsten 15 Jahre definieren.

Um bereits frühzeitig Meinungen und Anregungen aller Beteiligten einzuholen veranstaltet die Stadtverwaltung die 60- bis 90-minütigen Stadtteilspaziergänge. Bei den geführten Rundgängen durch Büderich und Osterath, an dem auch jeweils das Gutachterteam und die Stadtverwaltung teilnehmen, können erste Ideen für das Mobilitätskonzept entwickelt, aber auch bestehende Problembereiche vor Ort erläutert und diskutiert werden.