Inhalt

Nächtliche Ausgangsbeschränkung in Meerbusch ab 25. April – Terminshopping im Einzelhandel zunächst weiter möglich

Veröffentlicht am:

In Meerbusch gilt- wie im gesamten Rhein-Kreis Neuss- ab Sonntag eine nächtliche Ausgangsbeschränkung.

In Meerbusch gilt- wie im gesamten Rhein-Kreis Neuss- ab Sonntag eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Foto: iStock

In Meerbusch gilt- genauso wie in allen anderen Kommunen des Rhein-Kreis Neuss- ab Sonntag, 25. April, 0 Uhr, eine nächtliche Ausgangsbeschränkung bis 5 Uhr. In den Folgetagen beginnt die Ausgangsbeschränkung bereits ab 22 Uhr. In dem Zeitraum darf nur derjenige das Haus verlassen, der einen guten Grund hat- also etwa zur Arbeit muss, medizinische Hilfe braucht oder den Hund ausführen muss. Bis 24 Uhr wird es weiterhin möglich sein, der im Freien stattfindenden allein ausgeübten körperlichen Bewegung nachzukommen, nicht jedoch in Sportanlagen.

Nach dem Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes, das durch den Bundestag und den Bundesrat verabschiedet wurde, gelten die Regelungen nun bundesweit einheitlich für Landkreise und kreisfreie Städte, in denen der Inzidenzwert über 100 liegt. Der Inzidenzwert gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen an.
Im Rhein-Kreis Neuss liegt dieser Wert aktuell bei 114 (Stand: 23. April 2021). Kreisweit gilt die so genannte Corona-Notbremse ab Sonntag, 25. April, 0 Uhr.

Neu ist nun auch, dass für den Friseurbesuch oder die Fußpflege ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest vorgelegt werden muss.


Regelungen für den Einzelhandel bleiben vorerst bestehen

Für den Einzelhandel des erweiterten täglichen Bedarfs, wie Supermärkte, bleibt die bisherige Regelung bestehen. Dort gilt eine begrenzte Kundenzahl je nach Größe des Geschäfts sowie das Tragen von medizinischen Masken.
Der übrige Einzelhandel darf bis zu einer kreisweiten Inzidenz von 150 an drei aufeinander folgenden Tagen weiterhin Terminshopping anbieten, sofern die Kunden einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen können. Liegt der Wert darüber, müssen diese Einzelhändler ihre Geschäfte schließen.

Schulen im Wechselunterricht

Die Schulen befinden sich weiterhin im Wechselunterricht. Für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und für alle in der Schule Beschäftigten gilt eine Testpflicht. Zwei Mal in der Woche werden alle Personen in Schulen getestet, sonst ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich. Klettert der Inzidenzwert an drei aufeinander folgende Tage über 165, findet der Unterricht zu Hause statt- Kitas gehen ab diesem Wert in die Notbetreuung über.

Stadtbibliothek geschlossen

Die Stadtbibliothek in Büderich hat ab dem 26. April geschlossen. Fällige Medien werden über die Schließungszeit hinaus verlängert. Der kontaktlose Click & Collect Service wird weiterhin angeboten. Die Zweigstellen der Stadtbibliothek in Osterath und Lank-Latum sind bereits geschlossen.

Weitere Regelungen und Testangebote

Die üblichen Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen. So darf sich ein Haushalt mit maximal einer weiteren Person treffen. Sport ist mit maximal zwei Personen oder dem eigenen Haushalt im Freien möglich. Zudem können maximal fünf Kinder bis 14 Jahren kontaktlosen Gruppensport ausüben.

Gastronomiebetriebe müssen weiterhin geschlossen bleiben. Dort ist weiterhin die Abholung oder ein Lieferdienst möglich.

In Meerbusch besteht in zahlreichen Teststellen die Möglichkeit, einen kostenlosen Corona-Schnelltest durchzuführen. Eine Übersicht finden Sie unter „Informationen zum Corona-Virus“. Dort sind zudem zahlreiche weitere nützliche Infos sowie Antworten auf häufige Fragen rund um das Corona-Virus in Meerbusch.