Inhalt

Landrat und Bürgermeister appellieren eindringlich: „Jetzt impfen lassen!“

80 Prozent komplett Geimpfte sind erforderlich, um die Pandemie nachhaltig in den Griff zu bekommen

Veröffentlicht am:

Die Impfteams des Rhein-Kreises Neuss kommen den Patienten im wahren Wortsinne entgegen, damit sich noch mehr Menschen zur Impfung entschließen. Am Wochenende gibt es in Büderich ein mobiles Impfangebot im Familienzentrum "Sonnengarten". Foto: i-stock

Die Impfteams des Rhein-Kreises Neuss kommen den Patienten im wahren Wortsinne entgegen, damit sich noch mehr Menschen zur Impfung entschließen. Am Wochenende gibt es in Büderich ein mobiles Impfangebot im Familienzentrum "Sonnengarten". Foto: i-stock

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Bürgermeister Christian Bommers und die Amtskolleginnen und - kollegen aller kreisangehörigen Kommunen haben gemeinsam einen eindringlichen Impf-Appell an die Menschen im Rhein-Kreis Neuss gestartet, die sich bislang noch zu keiner Impfung durchringen konnten. „Lassen Sie sich jetzt impfen! Vereinbaren sie unbedingt einen Impftermin bei ihrem Haus- oder Betriebsarzt oder im Impfzentrum!“ Impfstoff stehe jetzt ausreichend zur Verfügung.

Im Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss und der Kassenärztlichen Vereinigung in der Neusser Hammfeldhalle sind für die nächsten Tage noch zahlreiche Termine verfügbar. Für die Zeit ab dem 19. Juli werden in Kürze zudem weitere Kontingente freigeschaltet. Zudem sind auch bei vielen Haus- und Betriebsärzten Impftermine buchbar.

„Um die Pandemie dauerhaft in den Griff zu bekommen und auch künftig von zurückgewonnenen Freiheiten profitieren zu können ist es zwingend notwendig, dass alle das Impfangebot annehmen und sich auch vollständig impfen lassen“, warnen die Verwaltungsspitzen und weisen darauf hin, dass es wichtig ist, den vollständigen Impfschutz zu erlangen. Impfen sei der Schlüssel zum Erfolg in der Bewältigung der Pandemie. „Überzeugen Sie auch Verwandte, Freunde und Kollegen davon, sich impfen zu lassen. Mit einer Impfung schützt man sich selbst und andere wirksam vor einer Ansteckung und insbesondere auch vor schweren Verläufen“, appellieren der Landrat und die Verwaltungschefs.

Auch Tests nicht vernachlässigen

Daneben sei es aber auch weiter wichtig, sich regelmäßig auf eine Infektion testen zu lassen. „Nutzen Sie daher möglichst häufig das Angebot der kostenfreien Bürgertestungen auch dann, wenn ein negativer Test nicht vorgeschrieben ist oder sie geimpft sind!", heißt es im gemeinsamen Appel. Regelmäßige Tests seien überaus hilfreich, wenn es gilt, Infektionsketten frühzeitig zu erkennen sowie zu unterbrechen. Auch wer keine Symptome habe, könne andere anstecken, die dann möglicherweise einen schweren Verlauf haben.

Mehr als 257 000 Menschen haben sich im Rhein-Kreis Neuss einmal und fast 190 000 bereits zweimal gegen das Coronavirus impfen lassen. Mit Blick auf die zunehmende Ausbreitung der Delta-Variante wird aber eine Quote von mindestens 80 Prozent an vollständig Geimpften in der Bevölkerung als notwendig erachtet, um die Ausbreitung des Coronavirus dauerhaft und wirksam einzudämmen. Im Rhein-Kreis Neuss entspricht dies etwa 380 000 Immunisierten.

Terminbuchungen im Impfzentrum sind über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich:

  •   online unter www.116117.de
  •   telefonisch unter (0800) 116 117 01

Für besonders kurzfristige Termine können sich Impfinteressierte auch auf eine Liste für die Vergabe von Tagesrestdosen setzen lassen. Dafür genügt eine E-Mail mit dem Namen und der Mobilfunknummer an impfzentrum@rhein-kreis-neuss.de. Die so Registrierten werden bei Verfügbarkeit von nicht verbrauchten Impfdosen am