Inhalt

Halbzeit im Wettbewerb „Meerbuschs Vorgärten des Jahres“: Jetzt fleißig fotografieren und Bewerbung vorbereiten

Veröffentlicht am:

Gartenbesitzerin bei der Arbeit

Bis Mitte September können die Meerbuscherinnen und Meerbuscher noch ihre Vorgärten naturnah nachrüsten und sich für den Wettbewerb „Meerbuschs Vorgärten des Jahres“ bewerben. Die heimischen Gartencenter bewerben Interessierte gerne. Foto: i-stock

 

 

Halbzeit im Wettbewerb "Meerbuschs Vorgärten des Jahres“: Nach dem offiziellen Startschuss Mitte Mai haben Menschen mit Freude an naturnahem Grün jetzt noch bis 18. September Zeit, sich zu bewerben. Dazu muss eine E-Mail mit zwei bis drei aussagekräftigen Fotos, die Gestaltung und Charakter des Vorgartens dokumentieren, an die Adresse gartenfreude(at)meerbusch.de gesendet werden. Die Fotos - gern auch aus verschiedenen Blüh-Phasen des Sommers - sollten jeweils 2 bis 3 Megabyte groß sein. Ein kurzer erklärender Text kann die Bewerbung abrunden.

Insektenfreundlich - bunt - naturnah

"Dann noch den vollständigen Namen und Adresse hinzufügen, und es kann losgehen", so Stadtsprecher Michael Gorgs. "Letztes Jahr haben wir immens viel Zuspruch für die Wettbewerbsidee bekommen. 60 Gartenbesitzer haben sich beworben. Wir hoffen, dass es in diesem Jahr ähnlich spannend wird." Eine Fachjury um Grünflächenamtsleiter Michael Betsch und seine Stellvertreterin Anna Hardenberg wird die Bewerbungen sichten und nach Insektenfreundlichkeit, Naturnähe und Vielfalt bewerten; Bürgermeister Christian Bommers wird die Gewinner persönlich mit einer Urkunde auszeichnen.

Mitmachen und gewinnen

Dazu gibt es wieder attraktive Preise zu gewinnen. Die vier großen Meerbuscher Gartencenter Bogie, Selders, Jentjens und Wantikow unterstützen den Wettbewerb und haben spontan wieder Sponsoring zugesagt. Neu hinzugekommen sind der Landschafts- und Gartenbaubetrieb Terra Viridis sowie die Baum- und Rosenschulen Schubert. Den Besitzern der sechs schönsten Vorgärten winken Einkaufsgutscheine der Sponsoren und eine Gartengrundpflege im Wert von je 250 Euro. Auf weitere Teilnehmer wartet moderne Fachliteratur mit praktischen Tipps und Pflanzempfehlungen zur naturnahen Gartengestaltung.

Einen allgemeinen Info-Flyer der Stadt dazu gibt es zum Herunterladen gleich hier.