Inhalt

Faszinierende „Meerbuscher Sommermusik“ – Konzertreihe in den Sommerferien

Veröffentlicht am:

Der erste Meerbuscher Musiksommer steht in den Startlöchern. Darüber freut sich das Orga-Team (v.l.n.r.) Eike Klein, Rüdiger Gerstein, Marianne Zangl-Bartsch, Mathias Bertuleit, Claudia Jacobs und Michael Krones

Der erste Meerbuscher Musiksommer steht in den Startlöchern. Darüber freut sich das Orga-Team (v.l.n.r.) Eike Klein, Rüdiger Gerstein, Marianne Zangl-Bartsch, Mathias Bertuleit, Claudia Jacobs und Michael Krones (Johannes Strauß fehlt urlaubsbedingt). Foto: Stadt Meerbusch

Meerbuscher Musikliebhaber dürfen sich auf die Premiere des „Meerbuscher Musiksommers“ freuen. Jeden Sonntag in den Ferien gibt es um 17 Uhr in (fast) allen Ortsteilen Pop, Klassik und südamerikanische Klänge -ein musikalisches Sommerfeuer, das die Herzen der Besucher zum Schmelzen bringen soll.

Ein Sommer voller Musik, Entspannung und Genuss: Die Stadt Meerbusch bietet gemeinsam mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden an sieben Sonntagen Sommerkonzerte an. „Wir wollen etwas Neues anbieten“, sagt Michael Krones von der Kulturverwaltung. Bereits im vergangenen Jahr waren die ersten Planungen mit den Meerbuscher Kantoren an den Start gegangen. Herausgekommen sind sieben einzigartige Konzerte, die das Publikum immer sonntags um 17 Uhr genießen können. Los geht es am Sonntag, 7. Juli, 17 Uhr in St. Nikolaus in Osterath mit „Jazz meets Klassik“. Marianne Zangl-Bartsch (Orgel), Daniel Goldkuhle (Gitarre), Maike van Bebber (Oboe u. Gesang) und Michael Krones (Blockflöte) machen den Auftakt. Zu hören wird es neben klassischem Vivaldi aber auch feine Jazz-, Soul- und Popmusik geben.

Weiter geht es am Sonntag, 14. Juli, in der Bethlehem-Kirche in Büderich an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße mit „Himmlische Klänge“. Mathias Bertuleit (Orgel), der gerade die Stelle als neuer Kantor an der Evangelischen Kirche angetreten hat, und Uta Deilmann (Konzertharfe) werden mit Werken von Komponisten wie Burkhard Rüger, Rainer Lischka, Marcel Tournier oder Liedern aus Irland faszinieren.

Danach trifft Klassik Pop: Am Sonntag, 21. Juli, werden Indre Zelenyte (Viola) und Helene Ross (Klavier) in der Städtischen Musikschule am Kaustinenweg in Strümp mit Bach, Schumann, Sinatra, McCarntney und vielen mehr begeistern.

Am Sonntag, 28. Juli, gibt es dann eine echten Klassik-Hammer: „Bach pur“ lautet der Titel des Konzerts in der Kapelle „Maria in der Not“ an der Niederdonker Straße in Büderich. Susanne Strauss (Gesang) und Johannes Strauss (Orgel) wollen ihre Zuhörer in dieser einzigartigen Location verzaubern.

Am Sonntag, 4. August, gibt es dann eine geballte Ladung Musik für das Meerbuscher Publikum: Gudrun Wagner, Stefanie Kasproviz, Sabine Tobin, Christa Schmäing-Wassmann, Michael Krones (alle Blockflöten) und Aude St-Pierre (Cembalo) werden in St. Martin an der Schützenstraße in Langst-Kierst mit „Große Namen“ konzertieren.

Beim vorletzten Event am Sonntag, 11. August, in der Evangelischen Kirche in Osterath zieht dann mit „Südamerika trifft Europa“ ein Hauch von Urlaub durch den Konzertort. Yo Washio, (Querflöte), Rüdiger Gerstein (Orgel) und Julio Almeida (Gitarre) laden mit landestypischen Klängen zum Träumen von einem fernen Kontinent ein.

Den Abschluss dieser musikalischen Sommerreise macht dann das Konzert „Mit vielen Händen und Füßen“ am Sonntag, 18. August, in der Kreuzkirche an der Nierster Straße in Lank-Latum. Für einen unvergesslichen Abschied von dieser Sommerreise wollen Claudia und Marco Jacobs (Orgel), Shiyan Gu (Klavier) Valeria (Tuba) und Anton Rütten (Trompete) und die Fistulatores (Blockflötenensemble der Städt. Musikschule Meerbusch) mit Klängen von Bach und Clark sorgen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Stadt Meerbusch unter https://meerbusch.de/kultur-und-tourismus/kunst-und-kultur/meerbuscher-musiksommer.html