Inhalt

Extra-Zeit zum Lernen - Erstes Summer College hilft Schülern bei coronabedingten Lernrückständen

Veröffentlicht am:

Haben für das "Summer College" ein dickes Paket geschnürt (von links): Ute Piegeler, Beatrice-Delassalle-Wischert, Rita Blick, Henrik van Gemmern und Alexander Ruth. Foto: Stadt Meerbusch

Haben für das "Summer College" ein dickes Paket geschnürt (von links): Ute Piegeler, Beatrice-Delassalle-Wischert, Rita Blick, Henrik van Gemmern und Alexander Ruth. Foto: Stadt Meerbusch

Homeschooling, Distanz- und Wechselunterricht oder gar Komplettausfall - für viele Schülerinnen und Schüler hat die Corona-Pandemie das Leben und Lernen erheblich erschwert. Unterrichtsstoff konnte zum Teil nur lückenhaft oder gar nicht vermittelt werden. Die Folge sind teils erhebliche Lernrückstände. Um hier gezielt Abhilfe zu schaffen, bietet die Stadt Meerbusch in den ersten drei Sommerferienwochen ein kostenloses "Summer College" für Kinder und Jugendliche der vier weiterführenden Meerbuscher Schulen an. Das Programm mit 16 Dozenten und 102 Kursen von Mathematik bis Französisch hat die Volkshochschule zusammengestellt. Anmeldeschluss ist der 18. Juni.

Landesförderung macht's möglich

Zu 80 Prozent finanziert wird das Projekt durch das "Förderprogramm für Gruppenangebote zur individuellen fachlichen Förderung und Potenzialentwicklung", das das Schulministerium NRW angesichts der coronabedingten Probleme aufgelegt hat. Die restlichen 20 Prozent der Kosten bringt die Stadt selbst auf.

"Als Kommune betreten wir damit absolutes Neuland, denn Unterricht ist normalerweise Schulangelegenheit und nicht unsere Kernkompetenz", erklärt Ute Piegeler, Leiterin des Fachbereichs Schule, Sport und Kultur im Rathaus. Deshalb sei es naheliegend gewesen, die VHS Meerbusch als heimischer Träger der Erwachsenenbildung für das absolut neue Projekt "Summer College" zu gewinnen. Die Planung war ambitioniert: Nur zweieinhalb Wochen hatte VHS-Leiterin Beatrice Delassalle-Wischert Zeit, mit Ihrem Team das Kurs-Angebot mit exaktem Zeitplan zusammenzustellen und die nötigen Dozenten zu verpflichten.

"Kein Straflager, sondern Trainingscamp"

"Die Besonderheit ist, dass die Kursinhalte individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten werden", so Delassalle-Wischert. Gleich bei der Anmeldung können die Eltern angeben, wo die durch Corona verursachten Lernrückstände ihrer Sprösslinge liegen und wo sie Hilfe brauchen. Wichtig: Das Summer College soll "kein Straflager, sondern ein Trainingscamp für Gleichgesinnte sein, die gemeinsam ihre Rückstände aufholen möchten", betont die Pädagogin. Für die Dozenten sei das eine ganz besondere Herausforderung. "Es ist Ferienzeit, also soll das gemeinsame Lernen und Aufholen auch allen Beteiligten Spaß machen. Das heißt aber nicht, dass der Schwerpunkt auf Bespaßung liegt. Alle müssen fleißig mitziehen und sich beteiligen."

Die kostenlosen Kurse finden vom 5. bis 24. Juli montags bis donnerstags

  • im Mataré-Gymnasium in Büderich,
  • im Meerbusch-Gymnasium in Strümp,
  • in der Maria-Montessori-Gesamtschule in Büderich
  • und in der Realschule Osterath

statt. Vorgesehen sind jeweils 10 bis 15 Teilnehmer pro Kurs, die nach Altersgruppen zusammengestellt werden. Nach Rücksprache mit den Schulleitern konzentriert sich das Angebot auf die Fächer Mathematik, Englisch, Französisch und Latein. Hier, so hieß es, bestehe der größte Nachholbedarf. Freitags und samstags gibt es zusätzlich Angebote und Strategien zum leichteren Lernen, Rechtschreibtrainings, Schreibwerkstätten und vieles mehr. "Es wird nicht trocken, sondern abwechslungsreich und spannend zugehen", verspricht Delassalle-Wischert.

Flexible Buchung

Gebucht werden können die durchnummerierten Kurse nach unterschiedlichen Zeitmodellen: entweder drei Stunden am Vormittag (10 bis 13 Uhr) oder drei Zeitstunden am Nachmittag von 13 bis 16 Uhr. Möglich sind aber auch sechstündige Kompaktkurse von 10 bis 16 Uhr. Wer möchte, kann dabei auch Fächerkombinationen wie vormittags Mathematik und nachmittags Französisch wählen. In der Mittagspause (Verpflegung bringt jeder individuell selbst mit) kann je nach gewünschtem Fachangebot auch der Standort bzw. die Schule gewechselt werden.

Die Anmeldung läuft direkt über die VHS-Mail-Adresse volkshochschule@meerbusch.de. Wer Fragen hat, kann sich unter der Telefonnummer 02159 / 916-500 bei der VHS beraten lassen. Die Anmeldungen sind unbedingt verbindlich! "Wer einen Kurs bucht und dann nicht erscheint, nimmt einem Anderen den Platz weg, das wäre unfair und darf nicht sein", betont die VHS-Leiterin. Zum Ende des Summer Collage gibt es für alle eine Teilnahmebescheinigung.

Den kompletten "Stundenplan" mit allen 102 Kursen und Ortsangaben sowie dem Anmeldebogen finden Sie hier (PDF-Datei).