Inhalt

Durch technischen Fehler: Briefwahlunterlagen für Osterather Wahlbezirk doppelt versandt

Veröffentlicht am:

Beim Versand der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl ist aus technischen Gründen ein Fehler unterlaufen. Für einen Wahlkreis verließen die Unterlagen doppelt das Wahlamt. Symbolfoto: Thinkstock

Beim Versand der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl ist aus technischen Gründen ein Fehler unterlaufen. Für einen Wahlkreis verließen die Unterlagen doppelt das Wahlamt. Symbolfoto: Thinkstock

Durch einen technischen Fehler sind Briefwahlunterlagen für die Stichwahl von Landrat und Bürgermeister am 27. September versehentlich doppelt versandt worden. Betroffen ist vermutlich nur ein Wahlkreis in Osterath mit etwa 500 Briefwählern. Systembedingt sind weitere Doppelversendungen aber nicht völlig auszuschließen. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage bittet die Betroffenen, die zwei Umschläge mit Briefwahlunterlagen bekommen haben, unbedingt einen zu vernichten.

Normalerweise bekommt jeder Briefwähler auch zur Stichwahl nur einen Umschlag zugeschickt, in dem die eidesstattliche Erklärung zur Briefwahl und die beiden Stimmzettel für Landrats- und Bürgermeisterwahl enthalten sind. Damit niemand doppelt abstimmen kann, werden nun bei der Zählung der Briefwahlstimmen jeweils die Wahlscheinnummern abgeglichen und bei Eingang abgehakt. "Am Montag werden wir uns entsprechend mit dem Landeswahlleiter abstimmen", so Mielke-Westerlage.