Inhalt

Baulandentwicklung Kalverdonk: Nächste Bürger-Werkstatt am 12. Januar läuft digital

Veröffentlicht am:

Ortstermin unterm Regenschirm: Zahlreiche Interessierte nutzten den Auftakt der Bürgerbeteiligung am 30. Oktober zu geführten Rundgängen durch das Plangebiet. Im Januar geht’s coronabedingt wieder digital zu. Foto: Stadt Meerbusch

Ortstermin unterm Regenschirm: Zahlreiche Interessierte nutzten den Auftakt der Bürgerbeteiligung am 30. Oktober zu geführten Rundgängen durch das Plangebiet. Im Januar geht’s coronabedingt wieder digital zu. Foto: Stadt Meerbusch

 

Bei der Entwicklung des zukünftigen Osterather Wohnquartiers Kalverdonk steht Anfang des neuen Jahres die nächste Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung an – diesmal allerdings wegen der aktuellen Corona-Lage in digitaler Form. In der digitalen Bürger-Werkstatt am Mittwoch, 12. Januar, 18 bis 21.15 Uhr, geht es darum, gemeinsam Ideen und Vorstellungen zu entwickeln, wie sich der Stadtteil Osterath mit dem neuen Baugebiet Kalverdonk zukünftig aufstellen könnte. 
„Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre persönlichen Impulse ins Projekt einzubringen“, so der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher.

Damit hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, die städtebaulichen und stadtgesellschaftlichen Leitplanken mit zu entwickeln und gemeinsam mit den Fachleuten die planerischen Grundlagen für den im nächsten Schritt folgenden städtebaulichen Wettbewerb vorzubereiten.

Inhaltlich orientiert sich das Werkstattverfahren an den Zielen, die bereits bei einem studentischen Projekt mit der Technischen Universität Dortmund sowie in Workshops mit Verwaltung, Politik und öffentlichen Akteuren aus Osterath im August herausgearbeitet wurden. Bei der Info-Veranstaltung mit Rundgängen durch das Entwicklungsgebiet am 30. Oktober in der Nikolaus-Schule hatten interessierte Bürger zum ersten Mal Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge in die Diskussion einzubringen. Die für den 20. November anberaumte zweite Bürgerwerkstatt musste wegen der Corona-Lage verschoben werden.

So geht es nun am 12. Januar mit den Themenschwerpunkten Städtebau & Dichte, Natur, Landschaft & Klima, Mobilität & Verkehr sowie „Identität des Ortes“ in Arbeitsgruppen weiter. In diesem Rahmen können sich die Teilnehmer untereinander austauschen, ihre Gedanken und Ideen benennen und diese mit Mitgliedern des Projektteams diskutieren und weiterentwickeln. „Hierzu sind ausdrücklich auch alle interessierten Jugendlichen eingeladen“, so Michael Assenmacher. „Eine spezielle Kinder- und Jugendbeteiligung wird es allerdings zu einem späteren Zeitpunkt noch geben.“

Die Arbeitsergebnisse aus dem Werkstattverfahren fließen schließlich in die Vorgaben für einen städtebaulichen Wettbewerb ein. Dann werden Architekten, Stadt- und Fachplaner aufgerufen, innovative Ideen und Konzepte für die Umsetzung einzureichen.

Interessierte für die digitale Bürger-Werkstatt können sich bis zum 9. Januar 2022 über die Projekt-Webseite www.baulandentwicklung-kalverdonk.de anmelde