Inhalt

100 Jahre Joseph Beuys – Ausstellung über das Leben und Wirken des Künstlers in Meerbusch

Veröffentlicht am:

In der Teloy-Mühle findet eine Ausstellung zum Leben und Wirken des Künstlers Joseph Beuys in Meerbusch statt.

In der Teloy-Mühle findet eine Ausstellung zum Leben und Wirken des Künstlers Joseph Beuys in Meerbusch statt. Foto: Archiv

In diesem Jahr würde einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts seinen 100. Geburtstag feiern – Joseph Beuys. Weltweit wird an den Aktionskünstler, Bildhauer, Zeichner und Kunsthistorikers erinnert, auch in Meerbusch. Denn Beuys hat zu Meerbusch und den Vorgängergemeinden eine ganz besondere Beziehung. Grund genug, das Leben und Wirken des Künstlers in Meerbusch einer Ausstellung in der Teloy-Mühle in Lank-Latum zu widmen.

Vom 3. bis 24. Oktober zeigen zahlreiche Exponate die Spuren, die Beuys in Büderich, Ilverich und Osterath hinterlassen hat. Ein über 100 Seiten starkes Begleitbuch von Dr. Margot Klütsch und dem Kurator Bernd R. Meyer liefert spannende Anekdoten und interessante Hintergründe zu den Beziehungen zwischen Joseph Beuys und Meerbusch - wie die Verbindung zur Schauspielerin Ruth Niehaus und ihrer Familie in Meererbusch, das Studium bei Ewald Mataré an der Dückersstraße in Büderich, die gemeinsamen Studienjahre mit Will Brüll, regelmäßige Besuche und einige Ausstellungen in der damaligen Galerie in der Alten Schule in Ilverich oder als Initiator der Radiergemeinschaft Osterath.

Offensichtlichstes Zeichen des Wirkens Beuys‘ in Meerbusch ist sicherlich das Gesamtkunstwerk und Mahnmal Alter Kirchturm in Büderich.

Die Ausstellung zeigt zahlreiche Exponate aus privaten Sammlungen, die in dieser Form bislang nicht der Öffentlichkeit zugänglich waren. Geöffnet ist die Schau zu „Joseph Beuys in Meerbusch“ bis zum 24. Oktober montags bis samstags zwischen 16 und 19 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Am 6. und 20. Oktober finden jeweils um 18 Uhr zudem Führungen durch den Kurator Bernd R. Meyer statt, am 13. Oktober führt Dr. Margot Klütsch um 18 Uhr durch die Ausstellung.

Für einen Besuch der Ausstellung oder der Teilnahme an einer der Führungen ist aufgrund der Corona-Pandemie eine vorherige Anmeldung unter miriam.erkens@meerbusch oder telefonisch unter 02158 916 238 notwendig.