Inhalt

Stadtverwaltung stellt an vier Terminen Schaugärten vor und gibt Tipps für den heimischen Garten

Veröffentlicht am:

Insgesamt fünf Schaugärten gibt es mittlerweile im Stadtgebiet.

Gemeinsam mit Michael Betsch (l.), Bereichsleiter Grünflächen und Anna Hardenberg (Mitte), Landschaftsarchitektin bei der Stadt Meerbusch, hat die Naturgärtnerin und Umweltpädagogin Gundula Kerekes die Schaugärten angelegt. Foto: Stadt Meerbusch

Im Meerbuscher Stadtgebiet gibt es mittlerweile fünf so genannter „Schaugärten“. Die naturnahen Flächen bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Förderung der heimischen Tierwelt – beispielsweise als Nahrungsquelle, als Unterschlupf, zum Überwintern oder die Fortpflanzung. Mit den naturnahen Flächen sollen aber auch Bürgerinnen und Bürgern Anreize geliefert werden, ihren Garten selbst naturnah zu gestalten.

Gemeinsam mit der Naturgärtnerin und Umweltpädagogin Gundula Kerekes bietet die Stadtverwaltung nun vier Termine, an denen die Schaugärten Bürgerinnen und Bürger näher erläutert werden und wie der eigene Garten naturnah gestaltet werden kann. Der erste Termin ist bereits am kommenden Donnerstag, 7. Juli, um 16 Uhr am Uerdinger Gerichtsweg in Osterath (neben der Kita Rasselbande).

Weitere Termine sind jeweils um 17 Uhr am 14. Juli Im Schieb in Lank-Latum, am 21. Juli an der Mataréstraße in Büderich sowie am 28. Juli Im Rott/Bösinghovener Straße in Bösinghoven. Zu erkennen sind die Naturgärten an dem Staketenzaun, der die Fläche umschließt.