Inhalt

Rückbau der Notunterkunft Turnhallen Meerbusch-Gymnasium in Strümp

Die 2-Fachturnhalle einschl. einiger Nebenräume des Meerbusch-Gymnasiums in Strümp hat bis Anfang vorigen Jahres als Notunterkunft zur Flüchtlingsunterbringung gedient. Bedingt durch die personelle Intensivnutzung und das Alter der Halle ist eine Sanierungsbegleitung beim Rückbau unumgänglich. Gleichzeitig wird auch die Fensterfassade der 2-Fachhalle saniert.

Die Bauarbeiten wurden Ende vorigen Jahres begonnen. Mit den Arbeiten konnte erst Monate nach dem ursprünglich geplanten Termin begonnen werden. Die ersten Angebote zeigten eine drastische Kostenüberschreitung der vorkalkulierten Kosten.

Es ist beabsichtigt die 2-Fachturnhalle einschl. der Sanitärräume des 1. Bauabschnitts im vorderen Bereich des Gebäudes zu Beginn der Sommerferien fertig zu stellen. Der 2. Bauabschnitt mit den Sanitärräumen im hinteren Bereich des Gebäudes sollen zum Ende der Herbstferien fertig gestellt werden.

Der Betrieb der 3-Fachturnhalle ist weiter gewährleistet. Die Bauarbeiten werden so getaktet, dass ausreichend Umkleide- und Sanitärräume für diese Halle zur Verfügung stehen.

 

Baugerüst mit zwei Arbeitern
Entkernter Flur der Schule

Downloads