Inhalt

Kirchentüren und Stern von H.Focke

Kirchentür von H. Focke

Türen der Bethlehemkirche und Stern auf dem Uhrenturm Meerbusch-Büderich, Dietrich-Bonhoeffer-Str. geschaffen von Hermann Focke

 

Die auf der rechten Tür (im Kirchenfoyer) dargestellte Geschichte des Alten Bundes führt in die Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen ein. Auf der linken Tür ist die Schöpfung dargestellt.

Alle Bilder sind durch die Grundelemente Kreis und Dreieck verbunden. Der Kreis gilt als Symbol für das unversehrte Ganze und in sich Ruhende, das vorwiegend in den Bildern von der Schöpfung dargestellt ist. Als Gegensatz dazu taucht das Dreieck als Zeichen der Unruhe, Dynamik und Härte auf der linken Tür auf. Zu beachten sind auch die aus Bronze gearbeiteten Türgriffe, Adam und Eva links und rechts der Fisch als Christuszeichen.

Foto des Uhrenturms

Der Künstler schuf die Türflügel 1964 zur Einweihung der Kirche und 1983 das Altar-Schmuckkreuz mit den Grundsymbolen der vier Evangelisten auf der einen, der aufgehenden Sonne und dem Wasser als Lebenszeichen auf der anderen Seite.

Vita H.Focke

Foto von Hermann Focke
1924

geboren in Metelen/Westfalen

1942-1947

Soldat und Kriegsgefangenschaft

1948-1950

Bildhauerlehre bei Peter Haak, Erkelenz

1950-1953

Werkkunstschule Münster bei Prof. Hugo Kükelhaus und Prof. Kurt Schwippert

1953-1959

Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf Meisterschüler von Prof. Mataré gemeinsam mit Joseph Beuys, Günter Haese und Erwin Heerich

1958

Stipendium der Poensgen-Stiftung, Düsseldorf seit 1959 freischaffender Künstler für Malerei und Bildhauerei in Düsseldorf

1960-1970

zahlreiche Arbeiten für Kirchen in Nordrhein-Westfalen

1986

Beginn mit Faltarbeiten im Papier

1998

Workshop für chinesische Malerei und Kalligraphie an der Universität von Hangzhui/China mit Auszeichnung absolviert