Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Jetzt ist auch Meerbusch Corona-Risikogebiet: Was nun zu beachten ist
Der Kampf gegen die dramatisch schnelle Verbreitung des Corona-Virus erforderte eine neuerliche Verschärfung der Verhaltensregeln für alle. Foto: i-stock

Der Kampf gegen die dramatisch schnelle Verbreitung des Corona-Virus erforderte eine neuerliche Verschärfung der Verhaltensregeln für alle. Foto: i-stock

Seit Sonntag (18. Oktober) ist der Rhein-Kreis und damit auch die Stadt Meerbusch Risikogebiet. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hat innerhalb der letzten sieben Tage den kritischen Schwellenwert von 50 überschritten und steigt weiter. Damit ist die Gefahrenstufe 2 erreicht, die eine Reihe verschärfter Einschränkungen für die Bevölkerung nach sich zieht. Die wichtigsten Neuerungen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Veröffentlicht am:

Bauarbeiten am Geh- und Radweg auf der Uerdinger Straße ab dem 21. Oktober
Bauarbeiten am Geh- und Radweg auf der Uerdinger Straße ab dem 21. Oktober

Bauarbeiten am Geh- und Radweg auf der Uerdinger Straße ab dem 21. Oktober. Foto: iStock

Aufgrund von kurzfristigen Reparaturarbeiten muss der Fuß- und Radweg an der Uerdinger Straße in Lank, zwischen dem Kreisverkehr an der Gonellastraße und dem Autobahnzubringer, zwischen dem 21. Und 24. Oktober gesperrt werden. Wurzelschäden am Weg sorgen dort für mehrere Gefahrenstellen. Die Herbstferien sollen noch genutzt werden, um die Schäden zu beseitigen. Fußgänger und Radfahrer werden über einen Notgehweg über den Grünstreifen geführt. Die Arbeiten laufen im Vorgriff auf die für Sommer nächsten Jahres geplante komplette Sanierung des Radweges bis zur Autobahn.

Veröffentlicht am:

Die Ex-und-Hopp-Methode schadet allen: Laub nicht einfach in den Rinnstein fegen
Laub einfach mal in den Rinnstein fegen - in Meerbusch nicht nötig und verboten. Bei acht jährlichen Grünbündelsammlungen der Stadt wird auch Laub mitgenommen, ansonsten ist die Braune Tonne oder der Wertstoffhof der richtige Entsorgungsweg. Foto: Stadt Meerbusch

Laub einfach mal in den Rinnstein fegen - in Meerbusch nicht nötig und verboten. Bei acht jährlichen Grünbündelsammlungen der Stadt wird auch Laub mitgenommen, ansonsten ist die Braune Tonne oder der Wertstoffhof der richtige Entsorgungsweg. Foto: Stadt Meerbusch

Der Herbst ist da, die ersten bunten Blätter fallen. Für die Straßenkolonnen der Stadtverwaltung bedeutet diese Jahreszeit vor allem eines: eine Menge Mehrarbeit. Die übliche wöchentliche oder 14-tägige Straßenreinigung reicht jetzt oftmals nicht mehr aus. Deshalb fahren die Mitarbeiter des Bauhofes zusätzliche Touren auf Straßen mit hohem, alten Baumbestand und entsprechendem Laubanfall. "Das Laub, das der Hausbesitzer auf seinem Grundstück und auf dem Gehweg davor zusammengekehrt, muss er aber nach wie vor privat entsorgen", stellt Michael Betsch, Bereichsleiter der Stadtverwaltung für den Bauhof, städtische Grünflächen und Friedhöfe, klar.

Veröffentlicht am:

Gemeinsame Entscheidung von Betreiber und Stadt: "Meerbuscher Winterwelt" abgesagt
Die "Meerbuscher Winterwelt", seit der Premiere im November 2005 alljährlich ein vorweihnachtlicher Publikumsmagnet, fällt in diesem Jahr aus. Foto: Veranstalter

Die "Meerbuscher Winterwelt", seit der Premiere im November 2005 alljährlich ein vorweihnachtlicher Publikumsmagnet, fällt in diesem Jahr aus. Foto: Veranstalter

 

Die beliebte "Meerbuscher Winterwelt" fällt in diesem Jahr aus. Das ist das Ergebnis einer ausführlichen gemeinsamen Abwägung von Winterwelt-Betreiber Klaus Unterwainig und der Stadt Meerbusch. Das beliebte Eislauf-Event mit gemütlichem Hüttendörfchen, das seit 2005 jedes Jahr von Mitte November bis Anfang Januar tausende vorweihnachtlich gestimmte Besucher auf den Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich lockte, ist damit die nächste Großveranstaltung im Meerbuscher Stadtkalender, die 2020 coronabedingt dem Rotstift zum Opfer fällt.
 

Veröffentlicht am:

Stadtverwaltung gibt „Tipps für Tierschutz, Umwelt und Natur“
Jetzt im Oktober dürfen Hecken wieder radikal zurückgeschnitten werden. Von März bis September hingegen ist nur ein schonender Form- und Pflegeschnitt erlaubt

Jetzt im Oktober dürfen Hecken wieder radikal zurückgeschnitten werden. Von März bis September hingegen ist nur ein schonender Form- und Pflegeschnitt erlaubt. Diesen und viele weitere Tipps und Hinweise gibt es in der neuen, kostenlosen Broschüre der Stadtverwaltung. Foto: Stadt Meerbusch

Wann darf ich meine Hecke schneiden? Welche Gefahren lauern beim Rasenmähen? Wie gestalte ich einen naturnahen Garten? – Fragen, auf die die Stadt Meerbusch in ihrer aktuellen kostenlosen Broschüre „Tipps für Tierschutz, Umwelt und Natur“ Antworten liefert. „Gärtnern im Einklang von Artenschutz und Schädlingsbekämpfung ist kein Hexenwerk. Aber viele Hobbygärtner wissen nicht, dass beispielsweise ein radikaler Heckenrückschnitt erst jetzt ab Oktober erlaubt ist. Von März bis September ist nämlich nur ein schonender Form- und Pflegeschnitt möglich. Trotzdem sollte man immer auch auf brütende Vögel oder Igelnester achten“, erklärt Alexandra Schellhorn vom Meerbuscher Stadtmarketing, die das Heftchen gemeinsam mit dem Servicebereich „Grünflächen“ und der Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz der Stadtverwaltung entwickelt hat.

Veröffentlicht am:

Radfahren in Meerbusch - Stress oder Vergnügen? - Jetzt mitmachen beim 9. Fahrrad-Klimatest des ADFC
Radfahren soll in Meerbusch auch in den Ortschaften sicherer und angenehmer werden. Jetzt fragt der ADFC die Radler wieder nach ihren Erfahrungen im Straßenverkehr. Foto: i-stock

Radfahren soll in Meerbusch auch in den Ortschaften sicherer und angenehmer werden. Jetzt fragt der ADFC die Radler wieder nach ihren Erfahrungen im Straßenverkehr. Foto: i-stock

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat wieder seine bundesweite Umfrage zum großen "Fahrradklima-Test" gestartet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ruft der ADFC einmal mehr hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer - auch die Meerbuscher - dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt oder Gemeinde zu bewerten. Die Aussagen, die die Umfrage liefert, sollen Politik und Verwaltung einen Eindruck davon verschaffen, wie sicher oder unsicher sich Rad fahrende Menschen fühlen.

Veröffentlicht am:

Arbeiten an Bahnunterführung in Meerbusch-Osterath gehen in die nächste Phase (mit Video)
Die Arbeiten an der Bahnunterführung in Meerbusch-Osterath gehen in die nächste Phase.

Franz-Josef Knoblauch (v.r.n.l), Projektleiter DB Netz, Daniel Hartenstein, Fachbereichsleiter "Straßen und Kanäle" bei der Stadt Meerbusch, sowie Romina Korrenz, Projektleiterin Straßen.NRW, haben die nun anstehenden Arbeiten und den aktuellen Zeitplan vorgestellt. Foto: Stadt Meerbusch

Die Arbeiten an der Bahnunterführung in Osterath gehen in die nächste Phase. Am Donnerstag (8. Oktober) haben Vertreter der Deutschen Bahn, Straßen.NRW und der Stadt Meerbusch, die gemeinsam an dem Bauprojekt beteiligt sind, den Zeitplan für die kommenden Monate vorgestellt. Aktuell arbeitet die Deutsche Bahn an einer neuen Personenunterführung, die aus zwei jeweils sieben Meter langen und insgesamt 250 Tonnen schweren Fertigteilelementen besteht. Ab dem 23. Oktober werden die Elemente, die in den vergangenen Monaten vor Ort am Bahnhof Osterath gebaut wurden, in ihre endgültige Position gehoben. Dafür sind an den Wochenenden neben Streckensperrungen auch Arbeiten in diversen Nächten nötig.

Veröffentlicht am:

VHS organisiert Kommunalpolitisches Praktikum für Schüler der Klassen 8 bis 12
Macht sich gut in jeder Bewerbungsmappe: Das Zertifikat für das kommunalpolitische Praktikum der VHS- entsprechend groß war das Interesse der Jugendlichen im vergangenen Jahr. In diesem Jahr muss, bedingt durch die Corona-Pandemie, die Teilnehmerzahl aber leider begrenzt werden.

Macht sich gut in jeder Bewerbungsmappe: Das Zertifikat für das kommunalpolitische Praktikum der VHS- entsprechend groß war das Interesse der Jugendlichen im vergangenen Jahr. In diesem Jahr muss, bedingt durch die Corona-Pandemie, die Teilnehmerzahl aber leider begrenzt werden. Foto: VHS Meerbusch

Auch im Corona-Jahr gibt es an der VHS Meerbusch für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 die Möglichkeit, am Kommunalpolitischen Praktikum teilzunehmen - eine einmalige Chance, einen ganz besonderen Einblick ins politische Leben der Stadt zu gewinnen. Bereits zum dritten Mal in Folge organisiert das Kommunale Weiterbildungszentrum an vier Nachmittagen, dem 19., 24., 27. November sowie dem 1. Dezember, das Programm, das in 2020 abwechselnd an den Standorten Osterath mit VHS und Erwin-Heerich-Haus sowie Strümp mit dem Städtischen Meerbusch-Gymnasium stattfindet.

Veröffentlicht am:

Auch zur Corona-Zeit gilt in der VHS Meerbusch: Ferienzeit ist Bildungszeit
Auch zu Corona-Zeit gilt in der VHS Meerbusch: Ferienzeit ist Bildungszeit

Auch zu Corona-Zeit gilt in der VHS Meerbusch: Ferienzeit ist Bildungszeit

Mit einem prall gefüllten Herbstferien-Programm erwartet die VHS Meerbusch bildungshungrige Erwachsene und Jugendliche. Vom 9. bis zum 22. Oktober sind insgesamt 17 Kurse im Angebot, die zum aktiven Mitmachen einladen. Sprachenlernen mit Muttersprachlern und landesüblichem Flair, das gibt es für Anfänger in Spanisch und Niederländisch. Wer es exotischer mag, der kann bei Chinesisch einsteigen, ein Sprachangebot, das auch für Jugendliche ab 15 Jahren geeignet ist.

Veröffentlicht am:

Neue Deckschicht: Hohegrabenweg in Büderich zwei Wochen gesperrt
Autofahrer in Büderich müssen zwei Wochen umdenken: Der Hohegrabenweg bleibt wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Foto: i-stock

Autofahrer in Büderich müssen zwei Wochen umdenken: Der Hohegrabenweg bleibt wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Foto: i-stock

Ab Montag, 5. Oktober, erhält der Hohegrabenweg zwischen den Straßen Auf den Steinen und Im Bachgrund eine neue Deckschicht. Unter der neuen Deckschicht wird zusätzlich eine so genannte Asphaltbewehrung verlegt. Das verlängert die Nutzungsdauer der Straße. Schadhafte Pflasterflächen in der Fahrbahn werden durch Asphalt ersetzt. Während der etwa zweiwöchigen Arbeiten muss der Hohegrabenweg im betroffenen Bereich komplett gesperrt werden.

 

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02132 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02132 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.