Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Hände in den Schoß legen ist nicht: Ins Forum Wasserturm soll wieder Leben einkehren
Arnulf Rating entführt sein Meerbuscher Publikum am 9. und 10. Dezember in den "Zirkus Berlin" im Taumel der Goldenen Zwanziger. Foto: Veranstalter

Arnulf Rating entführt sein Meerbuscher Publikum am 9. und 10. Dezember in den "Zirkus Berlin" im Taumel der Goldenen Zwanziger.

Bert Müllejans, seit vielen Jahren Organisator der Meerbuscher Kabarett- und Kleinkunsttage, ist Optimist und Pragmatiker zugleich. "Wir können jetzt nicht die Hände in den Schoß legen und einfach nichts machen. Auch im Kulturgeschehen muss und wird es weitergehen. Das sind wir auch den Künstlern schuldig." Gesagt, getan: Das Programm für die Herbstausgabe der beliebten Reihe, die am 26. August im Forum Wasserturm an der Rheinstraße in Lank-Latum anläuft, ist komplett fertig. Jetzt beginnt der Vorverkauf.

Veröffentlicht am:

Bösinghovener Straße für drei Wochen gesperrt
Die Bösinghovener Straße ist zwischen dem 13. Mai und 3. Juni für den Verkehr gesperrt.

Vom 13. Mai bis 3. Juni ist die Bösinghovener Straße gesperrt. Foto: iStock

Die Bösinghovener Straße im Stadtteil Bösinghoven ist in der Zeit vom 13. Mai bis 3. Juni zwischen der Straße "Auf der Geest" und "Von-Arenberg-Straße" für den Verkehr gesperrt. In dem Bereich wird an Kanalhausanschlüssen gearbeitet. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Für Anlieger ist die Zufahrt bis zur Baustelle frei.

Veröffentlicht am:

Überraschende Nachricht aus Karlsruhe: Kann der Bau des Stromkonverters noch abgewendet werden?
Symbol der Rechtsperechung: Abbild der Justitia mit Waage

Das Bundesverfassungsgericht hat sich nun doch wieder der Verfassungsbeschwerde der Stadt Meerbusch aus dem Jahr 2013 angenommen. Die Klage richtet sich gegen die gesetzliche Festlegung Osteraths als Netzverknüpfungspunkt auf der geplanten Nord-Süd-Strom-Autobahn. Foto: i-stock

Kann der Bau des umstrittenen Stromkonverters in Osterath möglicherweise doch noch abgewendet werden? Zumindest scheint das Großprojekt nun nicht mehr selbstverständlich. Der Grund: Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat jetzt überraschend mitgeteilt, dass es die bereits im Juli 2013 eingereichte Verfassungsbeschwerde der Stadt Meerbusch gegen das  "Gesetz zur Beschleunigung des Ausbaus der deutschen Elektrizitätsnetze" nun allen betroffenen Bundes- und Landesbehörden zugestellt habe.

Veröffentlicht am:

Ministerin Ina Scharrenbach zu Gast im Entwicklungsgebiet am Kamper Weg
Entspannter Spaziergang am Kamperweg: (von rechts) Ministerin Ina Scharrenbach, NRW.URBAN-Geschäftsführer Ludger Kloidt und Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Foto: Stadt Meerbusch

Entspannter Spaziergang am Kamperweg: (von rechts) Ministerin Ina Scharrenbach, NRW.URBAN-Geschäftsführer Ludger Kloidt und Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Foto: Stadt Meerbusch

Bei einem Ortstermin mit Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage hat sich Nordrhein-Westfalens Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach, jetzt einen ersten Eindruck vom geplanten Siedlungsgebiet "Kamper Weg / Ivangsheide / Kalverdonksweg" in Osterath verschafft. Der Grund für den Besuch: Die Stadt Meerbusch entwickelt das rund 35 Hektar große Areal, auf dem in diesem Jahrzehnt in mehreren Bauabschnitten bis zu 700 Wohneinheiten entstehen können, in Kooperation mit der landeseigenen Gesellschaft NRW.URBAN.

Veröffentlicht am:

Es darf getobt werden - Spielplätze in Meerbusch wieder geöffnet
Die Mitarbeiter des Bauhofs öffnen nach und nach die Spielplätze nach der "Corona-Pause".

Auf den städtischen Spielplätzen in Osterath und Strümp sind Christian Weyers (links) und Jacob Plochinger vom Bauhof der Stadt Meerbusch im Einsatz. Ihr Auftrag: Absperrbänder entfernen und die neuen Hinweisschilder installieren. Foto: Stadt Meerbusch

Endlich wieder toben und spielen! Nach siebenwöchiger Corona-Pause haben in Meerbusch ab heute (Donnerstag, 7. Mai), wieder alle rund 60 städtischen Spielplätze geöffnet. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofes haben bereits in den frühen Morgenstunden damit begonnen, nach und nach die Absperrbänder an den Zugängen zu entfernen und neue Hinweisschilder zu installieren. Denn nach wie vor gilt: Abstand halten! Mindestens 1,5 Meter zwischen den einzelnen Familien.

Veröffentlicht am:

VHS Meerbusch: Instagram-Lesung für große und kleine Zuhörer ab 10

Für große und kleine Zuhörer ab zehn Jahren bietet die VHS Meerbusch an den Mittwochen, 20., 27. Mai, sowie 3. Juni, jetzt über Instagram die Lesung Die weiße Libelle. Im Mittelpunkt der spannenden Erzählung steht das bezaubernde und gleichnamige Piratenschiff, das mit einer fantastischen Märchenwesen-Crew in Büsum in See sticht. (zum Weiterlesen bitte hier klicken)

Veröffentlicht am:

Bürgerbüros: Großer Andrang nach der "Corona-Pause"
Junger Mann Tipp ins Smartphone und Rauch dampft aus dem Ohren.

Wer sich telefonisch oder per E-Mail einen Termin im Bürgerbüro sichern möchte, braucht derzeit noch etwas Geduld. Nach der "Corona-Pause" ist die Nachfrage groß. Foto: i-stock

Zahlreiche Meerbuscher haben heute (Montag, 4. Mai) den vorsichtigen Neustart in der Stadtverwaltung genutzt, um in einem der drei Bürgerbüros behördliche Angelegenheiten zu erledigen. Die Telefonnummer 02132 / 916-166, unter der Termine für den Besuch der Bürgerbüros reserviert werden müssen, war zeitweise überlastet und dauerbesetzt. "Auch per E-Mail gingen in kürzester Zeit viele Terminanfragen ein", so Holger Reith, Abteilungsleiter für die Bürgerbüros. "Wir bitten deshalb um Verständnis, dass nicht alle Anfragen so zeitnah wie gewohnt abgearbeitet werden können."

Veröffentlicht am:

Nach acht Wochen Corona-Unterbrechung: VHS-Kunstprojekt geht in die Präsenzphase: Vier junge Künstlerinnen und Künstler arbeiten zum Thema "Wider den Werteverfall"

Nach acht Wochen Corona-bedingter Pause ist am gestrigen Freitag, 15. Mai 2020, das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte Kunstprojekt der VHS Meerbusch mit der ersten Präsenzphase angelaufen. Gearbeitet wird in 2020 zum Thema Wider den Werteverfall - was zählt wirklich? Von der Auseinandersetzung über die Idee zur Form, Dokumentation und Ausstellung. Insgesamt vier Jugendliche des Städtischen Meerbusch Gymnasiums Strümp sind trotz Auszeit "bei der Stange" geblieben und jetzt ganz begierig darauf loszulegen. Unterrichtsort ist das VHS-Haus in Osterath, gearbeitet wird gemäß Hygieneplan, der strikt eingehalten wird, allerdings durch die strengen Auflagen auch viel vom "zusätzlichen Charme", das eine solche Aktion bieten könne, verhindert. (zum Weiterlesen bitte hier klicken)

Veröffentlicht am:

Eichenprozessionsspinner: Schädlingsbekämpfer jetzt wieder im Einsatz
Die Raupen des Eichenprozessionsspinners können mit ihren feinen Härchen Allergien auslösen und schaden den befallenen Bäumen massiv.

Der Eichenprozessionsspinner sorgt alljährlich im Frühjahr für Betriebsamkeit in der Baumpflege. Bevor die Tiere ausschwärmen, müssen die Raupen der Schädlinge vorbeugend bekämpft werden. Foto: pixabay

Bevor die Raupen des Eichenprozessionsspinners in den Monaten Juni bis August erneut in Scharen auftreten, werden die Schädlinge nun wieder frühzeitig bekämpft. Dazu besprüht ein von der Stadt beauftragtes Fachunternehmen am 4., 5. und 6. Mai rund 100 Eichen im Stadtgebiet mit einem auf biologischer Basis aufgebauten, für den Menschen ungefährlichen Bekämpfungsmittel.

Veröffentlicht am:

"Orden der aufgehenden Sonne" für Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage
Fühlt sich auch im Kimono sichtlich wohl: Angelika Mielke-Westerlage - hier bei der Eröffnung des Kirschblütenfestes 2019

Fühlt sich auch im Kimono sichtlich wohl: Angelika Mielke-Westerlage - hier bei der Eröffnung des Kirschblütenfestes 2019 - erhält für ihr Engagement um die Städtepartnerschaft den "Orden der aufgehenden Sonne" des japanischen Kaiserhauses. Foto: Stadt Meerbusch

"Für ihre umfangreichen Verdienste um die Förderung des Austauschs zwischen Meerbusch und der japanischen Stadt Shijonawate" wird Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage mit dem "Orden der aufgehenden Sonne - goldene und silberne Strahlen" des japanischen Kaiserhauses ausgezeichnet. Das hat das Japanische Generalkonsulat in Düsseldorf jetzt offiziell bekannt gegeben. Der Orden soll in der Residenz von Generalkonsul Kiminori Iwama in einer feierlichen Zeremonie überreicht werden, sobald die Corona-Lage es zulässt.

 

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02132 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02132 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.