Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Neue Deckschicht: Hohegrabenweg in Büderich zwei Wochen gesperrt
Autofahrer in Büderich müssen zwei Wochen umdenken: Der Hohegrabenweg bleibt wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Foto: i-stock

Autofahrer in Büderich müssen zwei Wochen umdenken: Der Hohegrabenweg bleibt wegen Asphaltarbeiten gesperrt. Foto: i-stock

Ab Montag, 5. Oktober, erhält der Hohegrabenweg zwischen den Straßen Auf den Steinen und Im Bachgrund eine neue Deckschicht. Unter der neuen Deckschicht wird zusätzlich eine so genannte Asphaltbewehrung verlegt. Das verlängert die Nutzungsdauer der Straße. Schadhafte Pflasterflächen in der Fahrbahn werden durch Asphalt ersetzt. Während der etwa zweiwöchigen Arbeiten muss der Hohegrabenweg im betroffenen Bereich komplett gesperrt werden.

 

Veröffentlicht am:

Online das „Areal Böhler 2“ mitgestalten - Wettbewerbsverfahren geht in die finale Phase
Im Süden Büderichs, an der Grenze zu Heerdt, soll das "Areal Böhler 2" entstehen.

Im Süden Büderichs, an der Grenze zu Heerdt, soll das "Areal Böhler 2" entstehen. Grafik: Geo-Portal RKN

Das Wettbewerbsverfahren zur Gestaltung des Entwicklungsgebietes "Böhler II" im Büdericher Süden geht in die Endphase. Jetzt ist im Rahmen der Online-Beteiligung zum dritten Mal die Öffentlichkeit gefragt. Im April/Mai hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger erstmals Gelegenheit, ihre Ideen zu Themen wie Wohnen und Arbeiten, Grün- und Freiräume, Mobilität oder soziale Infrastruktur einzubringen. Nach der ersten Preisgerichtssitzung wurden im Juni/Juli erneut Bürgermeinungen eingeholt. Jetzt stehen die finalen Entwürfe von vier Planungsbüros zur Debatte. 
 

Veröffentlicht am:

Christian Bommers wird neuer Bürgermeister der Stadt Meerbusch
Meerbuschs neuer Bürgermeister: Christian Bommers

Sieger in der Stichwahl: Christian Bommers tritt zum 1. November sein Amt als neuer Bürgermeister der Stadt Meerbusch an. Foto: CDU

Der neue Bürgermeister der Stadt Meerbusch heißt Christian Bommers (CDU). In der Stichwahl setzte sich der 44-jährige Osterather mit 56,85 Prozent der Stimmen gegen den parteilosen, von den Grünen unterstützten Marcel Winter (43,15 Prozent) durch. 11.073 Wählerinnen und Wähler entschieden sich für Christian Bommers, auf Marcel Winter entfielen 8.404 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei 43,52 Prozent. Bommers' erster Arbeitstag im Rathaus wird der 2. November sein, in der konstituierenden Sitzung des Rates am 24. November wird er seinen Amtseid ablegen. Alle Ergebnisse aus den Wahlbezirken finden Sie hier. (externe Seite)

Veröffentlicht am:

Service am Stichwahl-Sonntag: Briefwahl "auf den letzten Drücker"
Für alle, die spät dran sind: An fünf Verwaltungsgebäuden im Stadtgebiet können noch am Stichwahl-Sonntag bis 15 Uhr Briefwahlumschläge eingeworfen werden. Foto: Stadt Meerbusch

Für alle, die spät dran sind: An fünf Verwaltungsgebäuden im Stadtgebiet können noch am Stichwahl-Sonntag bis 15 Uhr Briefwahlumschläge eingeworfen werden. Foto: Stadt Meerbusch

Briefwähler, die es bis jetzt noch nicht geschafft haben, ihre ausgefüllten Stimmzettel in die Post zu geben, können den roten Briefumschlag auch direkt am Rathaus an der Dorfstraße in Büderich, am Verwaltungsgebäude Dr. Franz-Schütz-Platz in Büderich, am Technischen Dezernat an der Wittenberger Straße in Lank, am  Verwaltungsgebäude Bommershöfer Weg in Osterath oder am Erwin-Heerich-Haus in Osterath-Bovert einwerfen. Die Kästen dort werden vom Botendienst der Stadt am Sonntag um 15 Uhr zum letzten Mal geleert.

 

 

Veröffentlicht am:

Briefwahlunterlagen im Bereich Osterath-Bovert nicht angekommen: Wahlamt hilft umgehend weiter
Rund 14.000 Briefwahlunterlagen hat das Wahlamt seit letzter woche in die Post gegeben. In Osterath-Bovert sind etliche nicht angekommen. Foto: Stadt Meerbusch

Rund 14.000 Briefwahlunterlagen hat das Wahlamt seit letzter Woche in die Post gegeben. In Osterath-Bovert sind etliche nicht angekommen. Foto: Stadt Meerbusch

Im Bereich Osterath-Bovert sind offenbar vom Wahlamt ausgedruckte und mit der Deutschen Post versandte Briefwahlunterlagen zum Teil nicht bei ihren Empfängern angekommen. Beunruhigte Wahlberechtigte haben sich deswegen schon bei der Stadtverwaltung gemeldet. Mehr als  500 Unterlagen für Bovert wurden nachweislich bereits am  Donnerstag vergangener Woche in die Post gegeben. "Wer seine beantragten Unterlagen jetzt noch nicht bekommen hat, sollte umgehend persönlich mit dem Wahlamt Kontakt aufnehmen", erklärt Bürgermeisterin und Wahlleitern Angelika Mielke-Westerlage.

Veröffentlicht am:

In der Nierster Kita Mullewapp lernen die Kinder Landwirtschaft aus erster Hand kennen
"Boah, sind die groß": Im Rahmen der Projektwochen "Landwirtschaft früher und heute" hatten die Kinder der städtischen Kita "Mullewapp" in Nierst allen Grund zum staunen. Beim Trecker-Treff auf dem Dorfplatz zeigte die Landjugend alte und neue Traktoren. Foto: Stadt Meerbusch

"Boah, sind die groß": Im Rahmen der Projektwochen "Landwirtschaft früher und heute" hatten die Kinder der städtischen Kita "Mullewapp" in Nierst allen Grund zum staunen. Beim Trecker-Treff auf dem Dorfplatz zeigte die Landjugend alte und neue Traktoren. Foto: Stadt Meerbusch

In der städtischen Kita "Mullewapp" in Meerbusch-Nierst dreht sich derzeit alles um das Thema "Landwirtschaft gestern und heute". Hofbesuche bei örtlichen Bauern, Haustiere und Feldfrüchte kennenlernen, die vor der Haustür wachsen - all' das gehört zu den Aktionswochen, die mit dem Erntedank und der Rübenkampagne im November enden. Jetzt ging es um das nächste Utensil, das zum Bauernhof gehört wie Hühnerstall und Futtersilo: In Zusammenarbeit mit Nierster Bauernfamilien und der neu gegründeten Meerbuscher Landjugend gab es auf dem Dorfplatz vor der Kita "Mullewapp" ein großes Treckertreffen.

Veröffentlicht am:

Graffiti-Kunst am Böhler-Radweg vereint Landschaft, Industrie und Kultur
Zwei Tage lang haben die Graffiti-Künstler Anne Lippek und Louis Ackermann das Trafohäuschen am Böhler-Radweg mit Motiven aus Industrie und Natur gestaltet.

Zwei Tage lang haben die Graffiti-Künstler Anne Lippek und Louis Ackermann das Trafohäuschen am Böhler-Radweg mit Motiven aus Industrie und Natur gestaltet. Foto: Stadt Meerbusch

Für viele Radfahrer ist es der schnellste Weg, um nach Düsseldorf zu gelangen. Zugleich ist es das „Eingangstor“ nach Meerbusch- der Böhler-Radweg entlang der K-Bahn-Linie. Im vergangenen Jahr hatte die Stadtverwaltung den Weg ausgebaut, nun folgt die Gestaltung der rund 1,4 Kilometer langen Strecke. Den Anfang machten nun Graffiti-Künstler, die ein altes Trafohäuschen an der Stadtbahnstrecke verschönerten.

 

Veröffentlicht am:

Durch technischen Fehler: Briefwahlunterlagen für Osterather Wahlbezirk doppelt versandt
Beim Versand der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl ist aus technischen Gründen ein Fehler unterlaufen. Für einen Wahlkreis verließen die Unterlagen doppelt das Wahlamt. Symbolfoto: Thinkstock

Beim Versand der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl ist aus technischen Gründen ein Fehler unterlaufen. Für einen Wahlkreis verließen die Unterlagen doppelt das Wahlamt. Symbolfoto: Thinkstock

Durch einen technischen Fehler sind Briefwahlunterlagen für die Stichwahl von Landrat und Bürgermeister am 27. September versehentlich doppelt versandt worden. Betroffen ist vermutlich nur ein Wahlkreis in Osterath mit etwa 500 Briefwählern. Systembedingt sind weitere Doppelversendungen aber nicht völlig auszuschließen. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage bittet die Betroffenen, die zwei Umschläge mit Briefwahlunterlagen bekommen haben, unbedingt einen zu vernichten.

Veröffentlicht am:

Meerbusch-Schirme für verregnete Herbsttage
Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing präsentiert die neuen, farbenfrohen Meerbusch-Schirme mit den "City-Icons" und dem Jubiläumslogo "Acht sind eins".

Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing präsentiert die neuen, farbenfrohen Meerbusch-Schirme mit den "City-Icons" und dem Jubiläumslogo "Acht sind eins". Foto: Stadt Meerbusch

„Wir lassen Sie nicht im Regen stehen“- das könnte der neue Slogan des Meerbuscher Stadtmarketings werden. Neu im Programm der Meerbusch-Artikel sind nämlich - passend zur nahenden Herbstzeit - stylische Regenschirme. Als Motiv wurden die beliebten Meerbusch-City-Icons gewählt - eine neue Serie, die das Stadtmarketing zum 50-jährigen Stadtjubiläum ins Sortiment aufgenommen hat. „Neben T-Shirts, Notizbüchern, Brillenputztüchern oder Mund-Nasen-Schutz haben wir nun auch etwas für verregnete Tage mit dem neuen Motiv im Angebot", sagt Alexandra Schellhorn, Meerbuschs Stadtmarketingbeauftragte.

Veröffentlicht am:

Corona-Folge: Praktikumsplätze für Meerbuscher Schülerinnen und Schüler sind derzeit rar
Wirtschaftsförderer Stephan Benninghoven ermuntert die Meerbuscher Unternehmen und Betriebe, trotz der Corona-Hemmnisse Schülerpraktikanten aufzunehmen. Foto: Stadt Meerbusch

Wirtschaftsförderer Stephan Benninghoven ermuntert die Meerbuscher Unternehmen und Betriebe, trotz der Corona-Hemmnisse Schülerpraktikanten aufzunehmen. Foto: Stadt Meerbusch

Die weiterführenden Meerbuscher Schulen sind besorgt: Angesichts der Corona-Pandemie haben sich etliche heimische Unternehmen in diesem Jahr entschieden, keine Plätze für die jährlichen Schülerpraktika anzubieten. Jetzt hat sich Stephan Benninghoven, Wirtschaftsförderer im Rathaus, eingeschaltet und die heimischen Unternehmen persönlich angeschrieben: "Für die Schülerinnen und Schüler sind Praktika wertvolle Erfahrungen, die ihnen eine Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung bieten können", so Benninghoven.

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02132 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02132 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.