Inhalt

Nachrichten aus dem Rathaus

Das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht die tägliche Arbeit der Stadtverwaltung transparent. Ganz gleich ob Bürgerversammlung, Straßenbaustelle oder Kabarett-Programm  – über den Presse- und Medienservice aus dem Rathaus erfahren Sie alles Wissenswerte.

Das Lokalradio

Wie alle Kommunen des Rhein-Kreises Neuss ist auch die Stadt Meerbusch Mitgesellschafter der Lokalfunk Kreis Neuss GmbH und Co. KG.
Der Lokalradiosender  NE-WS 89.4 berichtet täglich in Nachrichten, Reportagen und Beiträgen umfassend über das aktuelle Geschehen im Rhein-Kreis.

In Nachrichten suchen

Mit nachfolgendem Filter können Sie Gesamtliste der Nachrichten auf dieser Seite nach Jahr oder mit einem freien Suchbegriff einschränken. Wenn Sie den Filter zurücksetzen möchten, müssen Sie diesen wieder auf "alle Jahre" setzen und Ihren Suchbegriff entfernen. Klicken Sie dann wieder auf den Button "Filter anwenden" und Sie sehen wieder alle Nachrichten.

 

Online-Markt der Meerbuscher Wirtschaftsförderung wächst weiter
Im "Online-Markt"  haben wir Angebotevon Einzelhändlern, Gastronomen und Unternehmen zusammengestellt.

Viele Meerbuscher Einzelhändler, Gastronomen und Unternehmen stellen aufgrund der Corona-Pandemie ihren Kundinnen und Kunden ein angepasstes Angebot, wie beispielsweise einen Lieferservice, zur Verfügung. Grafik: Stadt Meerbusch

Fast 90 Anbieter in 13 verschiedenen Kategorien- vom Lieferservice des Lieblingsrestaurants, der Rezeptabholung beim Hausarzt bis hin zur Reparatur von Schuhen- der Online-Markt der Meerbuscher Wirtschaftsförderung und des Stadtmarketings wächst immer weiter. „Die aktuelle Situation verlangt den Gastronomen, Einzelhändlern und Unternehmern viel ab. Mit viel Kreativität begegnen die Meerbuscher Geschäftsinhaber der Krise und haben ihre Angebote entsprechend umgestellt. In den sozialen Medien sehen wir, dass das von den Meerbuscherinnen und Meerbuscher auch angenommen und honoriert wird“, so Stephan Benninghoven, Wirtschaftsförderer der Stadt Meerbusch.

Veröffentlicht am:

Mobile Jugendarbeit in Zeiten von Corona
Arne Klar von der mobilen Jugendarbeit der Stadt Meerbusch, setzt auf Social Media um mit den Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu bleiben.

Arne Klar von der mobilen Jugendarbeit der Stadt Meerbusch, setzt auf Social Media um mit den Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu bleiben. Foto: Stadt Meerbusch

Die mobile Jugendarbeit der Stadt Meerbusch geht auch in Zeiten von Corona weiter. Zwar muss Arne Klar, Sozialarbeiter bei der Stadtverwaltung, auf den direkten Kontakt momentan verzichten, dennoch bleibt er über Social Media in Verbindung mit den Kindern und Jugendlichen. Via Instagram hat er ab sofort mit seiner Zielgruppe Kontakt. Dafür wurde eigens ein neuer Account auf der Onlineplattform kreiert. Unter meer.street.home ist Klar nun auch in Zeiten, in denen es gilt zu Hause zu bleiben, für die Meerbuscher Kids und Jugendlichen weiterhin erreichbar.

Veröffentlicht am:

Nach den Osterferien haben Radfahrer auch auf der Niederdonker Straße Vorrang
Straßenmarkierer bei der Arbeit auf der Niederdonker Straße

Sobald die Beschilderung steht, ist die neue Fahrradstraße auf der Niederdonker Straße offiziell in Betrieb. Derzeit wird die Fahrbahn mit roten Flächen und weißen Fahrrad-Piktogrammen markiert. Foto: Stadt Meerbusch

Auch auf der Niederdonker Straße zwischen Karl-Arnold-Straße und Lötterfelder Straße in Büderich haben Fahrradfahrer schon bald Vorrang vor allen anderen Verkehrsteilnehmern. Der Abschnitt wird Fahrradstraße und ist dann direkt an die bestehenden Fahrradstraßen in der Poststraße, In der Meer und der Karl-Arnold-Straße angebunden. Autos und Motorräder sind über ein Zusatzschild zugelassen, aber dem Radverkehr ausdrücklich untergeordnet. Vorrangiges Ziel ist es, den Schulweg zum Mataré-Gymnasium für Radfahrer sicherer zu machen. 

Veröffentlicht am:

Bestens informiert auch in Zeiten von Corona: Stadtbibliothek startet kostenloses digitales Schnupperangebot
Bis mindestens 19. April ist die Stadtbibliothek komplett geschlossen. Für Interessenten, die noch keinen Leseausweis haben, gibt es jetzt vorübergehend einen Gratis-Zugang zum elektronischen Medienangebot des Hauses. Grafik: Stadt Meerbusch

Bis mindestens 19. April ist die Stadtbibliothek komplett geschlossen. Für Interessenten, die noch keinen Leseausweis haben, gibt es jetzt vorübergehend einen Gratis-Zugang zum elektronischen Medienangebot des Hauses. Grafik: Stadt Meerbusch

Auch Meerbuscher, die noch keinen Leserausweis haben, können jetzt das digitale Angebot der Stadtbibliothek nutzen - und zwar als kostenloses Schnupperangebot. Das Haupthaus am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich und die Stadtteilbibliotheken in Osterath und Lank-Latum sind bekanntlich - wie die gesamte Stadtverwaltung auch - bis  mindestens 19. April für Besucher geschlossen. Bis zur Wiedereröffnung können sich Interessierte ab 18 Jahren jetzt einen Gratis-Zugang zum digitalen Medienbestand sichern.

Veröffentlicht am:

Sondierbohrungen für neuen Abwasserkanal in Bösinghoven
In der "Vogelsiedlung" in Bösinghoven soll ein neuer Kanal entstehen.

In der "Vogelsiedlung" in Bösinghoven soll ein neuer Kanal entstehen. Symbolbild: Stadt Meerbusch

In der so genannten "Vogelsiedlung" im Stadtteil Bösinghoven finden ab Donnerstag, 2. April,  Sondierbohrungen für einen neu geplanten Kanal statt. In den Straßen Wachtelweg, Rebhuhnweg, Kiebitzweg, Birkhuhnweg, Fasanenweg und Im Rott werden an rund 35 Stellen Bohrungen bis sechs Meter Tiefe durchgeführt.

Veröffentlicht am:

Schnell entschieden: Terrassengebühr der Gastwirte wird für 2020 erlassen
Leere Biergartentische und -stühle

Über einen Dringlichkeitsbeschluss mit den Fraktionen des Rates hat die Stadt den Meerbuscher Gastwirten, die öffentliche Flächen für ihren Terrassenbetrieb nutzen, die Gebühren fürs gesamte Jahr erlassen. Foto: i-stock

Über eine Dringlichkeitsentscheidung hat Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage den Meerbuscher Gastwirten, die öffentliche Flächen für ihre Außengastronomie nutzen, die Terrassengebühr für das Jahr 2020 erlassen. Die Entscheidung wurde einvernehmlich mit den Vorsitzenden der Ratsfraktionen vor dem Hintergrund der Corona-Krise und der damit verbundenen Zwangsmaßnahmen gefällt, die auch die Gastronomie hart treffen.

Veröffentlicht am:

Gute Nachricht auch für Eltern in Meerbusch: Stadt erhebt keine Elternbeiträge für April
Für den Monat April wird die Stadt keinen Beitrag für den Besuch von Kitas, der Tagespflege oder dem Offenen Ganztag erheben.

Für den Monat April wird die Stadt keinen Beitrag für den Besuch von Kitas, der Tagespflege oder dem Offenen Ganztag erheben.

Vor dem düsteren Hintergrund der Corona-Krise gibt es auch für Eltern in Meerbusch eine gute Nachricht: Für den Monat April wird die Stadt keine Elternbeiträge für den Besuch von Kindertagesstätten, der Tagespflege und des Offenen Ganztags erheben. Die Landesregierung wird sich am Ausgleich der Einnahmeausfälle zur Hälfte beteiligen. Insgesamt werden Erziehungsberechtigte von rund 3.500 Meerbuscher Kindern von der Zahlungspflicht freigestellt. Ebenfalls nicht abgebucht werden Verpflegungskosten für die Kleinen. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage sieht die Regelung positiv.

Veröffentlicht am:

Wer kann für mich einkaufen gehen? Sozialverwaltung hat Hotline eingerichtet
Frau liefert einer älteren Dame ihren Einkauf.

Menschen mit erhöhtem Infektionsrisiko sollten derzeit nicht das Haus verlassen. Nicht wenige brauchen deshalb Unterstützung beim Einkaufen. Im Sozialdezernat erfahren Anrufer jetzt über eine Hotline, wer in dieser Situation hilft. Foto: i-stock

Der Fachbereich Soziale Hilfen und Jugend der Stadtverwaltung hat für Menschen eine Hotline eingerichtet, die wegen des derzeitigen hohen Corona-Infektionsrisikos nicht das Haus verlassen können und auf der Suche nach einer Einkaufshilfe sind. Die Nummer 02159 / 916-517 ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr erreichbar. Anrufer erfahren dort, wer in ihrem Stadtteil einen Einkaufsdienst anbietet und wie die Ansprechpartner zu erreichen sind.

 

Veröffentlicht am:

Corona-Gefahrenabwehr und die Auswirkungen auf den Alltag in Meerbusch: Häufig gestellte Fragen und Antworten (Update 25. März)
Würfel mit Fragezeichen

Trotz einer Flut von Informationen rund um dem Kampf gegen das Corona-Virus und seine Auswirkungen gibt es nach wie vor Unsicherheiten in der Bevölkerung. Hier finden Sie lebensnahe Fragen und Antworten. Foto: i-stock

Durch die sich laufend verschärfende Lage im Kampf gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus ergeben sich zunehmend mehr Fragen, deren Beantwortung für die Bewältigung des persönlichen Alltags wichtig sind. Vom Lebensmitteleinkauf bis zur Trauung im Standesamt - was müssen Sie jetzt beachten? Hier finden Sie - stetig ergänzt - eine Zusammenstellung von Fragen und Antworten zur aktuellen Situation in Meerbusch.

Veröffentlicht am:

Bund und Länder erlassen verschärfte Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte
Der Kampf gegen die dramatisch schnelle Verbreitung des Corona-Virus erforderte eine neuerliche Verschärfung der Verhaltensregeln für alle. Foto: i-stock

Der Kampf gegen die dramatisch schnelle Verbreitung des Corona-Virus erforderte eine neuerliche Verschärfung der Verhaltensregeln für alle. Foto: i-stock

Die Bundeskanzlerin sowie die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben am Sonntag, 22. März, gemeinsam eine Erweiterung der bestehenden Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte beschlossen, die ab Montag, 23. März, in Kraft treten. Man müsse alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Corona-Infektionen zu verhindern und das Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür sei die Reduzierung von Kontakten entscheidend.  Den Beschluss im Detail mit allen Verhaltensregeln finden Sie hier.

Veröffentlicht am:

Gorgs, Michael
Tel.: 02159 - 916 482
E-Mail: michael.gorgs@meerbusch.de
Burkhardt, David
Tel.: 02159 916 414
E-Mail: david.burkhardt@meerbusch.de