Inhalt

Was muss ich zur Kommunalwahl beachten? – Stadtverwaltung gibt nützliche Tipps

Bereits mehr als 12.700 Briefwahlanträge

Veröffentlicht am:

Rund 14.000 Briefwahlunterlagen hat das Wahlamt seit letzter woche in die Post gegeben. In Osterath-Bovert sind etliche nicht angekommen. Foto: Stadt Meerbusch

Rund 14.000 Briefwahlunterlagen hat das Wahlamt seit letzter Woche in die Post gegeben. In Osterath-Bovert sind etliche nicht angekommen. Foto: Stadt Meerbusch

Die häufigsten Fragen und Antworten zur Kommunalwahl haben wir hier für Sie zusammengefasst


Wenn am kommenden Sonntag, 13. September, mehr als 45.000 Meerbuscherinnen und Meerbuscher zur Kommunalwahl aufgerufen sind, sorgen 240 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für einen reibungslosen Ablauf. Aktuell werden die Ausstattungen der einzelnen Wahllokale, wie Wahlurnen, Sichtschutz für die Wahlkabinen, Hygieneartikel, Wählerverzeichnisse und die jeweiligen Stimmzettel zusammengestellt. Zudem erfolgt eine Schulung der Wahlvorstände.

In diesem Jahr haben, bedingt auch durch die Corona-Pandemie, viele wahlberechtigte ihre Kreuzchen bereits gemacht- per Briefwahl. „Die rund 12.700 Briefwahlunterlagen haben wir für den Wahlsonntag nach Stimmbezirken vorsortiert. Ausgezählt werden diese, genau wie die Stimmzettel, die in den einzelnen Wahllokalen ausgefüllt werden, aber erst am Wahltag ab 18 Uhr“, so Holger Reith, Leiter des Meerbuscher Wahlamtes.
In den Wahllokalen gelten in diesem Jahr besondere Hygiene- und Abstandsregelungen. So ist die Personenzahl in den Wahllokalen begrenzt, weshalb es zu längeren Wartezeiten kommen kann. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend, auch die Wahlhelfer tragen diesen, beziehungsweise Visiere. Zudem sollte der eigene Kugelschreiber für das Ausfüllen der Stimmzettel mitgebracht werden.

Was es sonst zu beachten gilt, haben wir in den "Fragen und Antworten" zur Kommunalwahl die zusammengefasst.