Inhalt

In den Dienststellen der Stadtverwaltung gilt die 3-G-Regel (geimpft/genesen/negativ getestet)

Es müssen die entsprechenden Nachweise zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument vorgelegt werden. Getestete müssen ein negatives Zertifikat einer zugelassenen Teststelle vorlegen. Ein Antigen-Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein, ein PCR-Test maximal 48 Stunden. Ein Selbsttest reicht nicht aus.

In den städtischen Einrichtungen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2/KN95 Maske.

Bitte beachten Sie, dass momentan nur das Bürgerbüro Büderich geöffnet hat (Öffnungszeiten hier klicken).
Die Bürgerbüros in Lank-Latum und Osterath haben bis auf Weiteres geschlossen.

Aktuelle Nachrichten

Ausweitung der 2Gplus-Regel ab dem 13. Januar - Land NRW definiert Ausnahmen von der Testpflicht
Mit der neuen Coronaschutzverordnung ab dem 13. Januar geht auch eine Ausweitung der 2Gplus-Regel einher.

Mit der neuen Coronaschutzverordnung ab dem 13. Januar geht auch eine Ausweitung der 2Gplus-Regel einher. Foto: iStock

Das Land NRW hat am 16. Januar die Coronaschutzverordnung vom 13. Januar noch einmal konkretisiert. Insbesondere die Ausnahmen von der Testpflicht der bestehenden 2Gplus-Regel wurden noch einmal angepasst. Grundsätzlich war die 2Gplus-Regel auch auf andere Bereiche ausgeweitet worden. Geimpfte und Genesene müssen nunmehr auch in der Gastronomie einen tagesaktuellen Test vorlegen. Davon ausgenommen sind beispielsweise Personen, die bereits ihre Boosterimpfung erhalten haben.

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Wohnbauprojekt „Gonella Höfe“ noch bis zum 21. Januar
Die "Gonella-Höfe" bilden an der Uerdinger Straße das Entree nach Lank-Latum.

Die "Gonella-Höfe" bilden an der Uerdinger Straße das Entree nach Lank-Latum. Entwurf: RKW Architektur + , Visualisierung: Formtool, Anton Kolev

Noch bis zum 21. Januar können Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung ihre Stellungnahme zum geplanten Wohnbauprojekt „Gonella Höfe“ in Lank-Latum abgeben. Die „Gonella Höfe“ sollen an der Uerdinger Straße, Ecke Gonellastraße, auf dem Grundstück eines ehemaligen Autohauses entstehen.
Mit dem Bauvorhaben soll neben der Schaffung neuen Wohnraums auch der Ortseingang Lank-Latums aufgewertet werden.

Sonntag, 16. Januar, wieder mobiles Impfangebot mit Moderna und Johnson & Johnson in Osterath
Corona-Schutzimpfung

Am Sonntag, 16. Januar, wird im Osterather Pfarrzentrum "Nussschale" wieder geimpft. Anmeldung ist nicht nötig. Symbolbild: iStock Violeta Stoimenova

Am 16. Januar bietet der Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit den kreisangehörigen Kommunen, der kassenärztlichen Vereinigung und den Hilfsorganisationen erneut den „Booster-Sonntag“ an. In allen acht Kommunen - natürlich auch in Meerbusch - gibt es von 10 bis 17 Uhr ein Impfangebot. Möglich sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. In Meerbusch läuft die sonntägliche Impfaktion in bewährter Form im Pfarrzentrum „Nussschale“ am Bommershöfer Weg 14 in Osterath.

Wenn die Prinzessin auf der Erbse kichert und Bettmän nicht schlafen kann
"Bettmän kann nicht schlafen" ist eines von fünf lustigen Kinder-Theaterstücken, die bis Mitte Mai auf der Bühne des Forums Wasserturm in Szene gehen. Foto: Theater Tandera

"Bettmän kann nicht schlafen" ist eines von fünf lustigen Kinder-Theaterstücken, die bis Mitte Mai auf der Bühne des Forums Wasserturm in Szene gehen. Foto: Theater Tandera

Im Forum Wasserturm an der Rheinstraße in Lank-Latum startet am kommenden Sonntag, 16. Januar, die neue Kindertheaterreihe der Stadt Meerbusch. Zum Auftakt das Duisburger Theater „Tom Teuer“ mit dem Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ zu Gast. Bis Mitte Mai sind – jeweils sonntags um 15 Uhr - insgesamt fünf Vorstellungen für kleine Theater-Fans im Angebot. Karten zum Vorverkaufspreis von 6,60 Euro gibt es in allen Meerbuscher Buchhandlungen oder in der Kulturverwaltung der Stadt Meerbusch unter der Telefonnummer 02159 / 916-251. An der Tageskasse, die jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn öffnet, sind Tickets zum Preis von sieben Euro zu haben.

 

Kabarett im Forum Wasserturm: Vorstellungen der Frühjahrsreihe vorerst nur noch donnerstags
Bühne des Forums Wasserturm

Im Rahmen der Frühjahrsserie wird es nur noch donnerstags Kabarett-Abende im Forum Wasserturm geben. Forto: Stadt Meerbusch

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen machen sich auch im Kulturbetrieb der Stadt zunehmend negativ bemerkbar: Aus den bisher üblichen zwei Veranstaltungsabenden im Rahmen der Kleinkunst- und Kabarettreihen im Forum Wasserturm fällt mit Beginn der Frühjahrsserie nun das Mittwochs-Abo weg. Das Donnerstags-Abo bleibt erhalten. „Der Vorverkauf für den Mittwoch ist äußerst mäßig verlaufen, deshalb haben wir schweren Herzens so entschieden“, erklärt Organisator Bert Müllejans. Bereits erworbene Mittwochs-Abonnements (Abo A) und Mittwochs-Einzelkarten sind fortan für den Donnerstag gültig, können aber auch in der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

 

Corona: Kreis setzt neue Quarantäneregeln schon jetzt um
Die neuen Quarantäne-Bestimmungen gelten im Rhein-Kreis Neuss und damit auch in Meerbusch ab sofort: Grafik: RKN

Die neuen Quarantäne-Bestimmungen der Bund-Länder-Konferenz gelten im Rhein-Kreis Neuss und damit auch in Meerbusch ab sofort: Grafik: RKN

Bund und Länder haben sich am Freitag auf neue Isolations- und Quarantäneregeln geeinigt. Diese treten in Nordrhein-Westfalen offiziell erst mit einer neuen Verordnung in Kraft. Der Rhein-Kreis Neuss und die Bürgermeister der kreisangehörigen Kommunen haben beschlossen, die neuen Quarantänefristen schon jetzt umzusetzen. Dabei wird die Regelung nicht nur für neue Fälle angewandt, sondern auch für Infizierte und Kontaktpersonen, deren Quarantäne aktuell schon läuft.

Meerbuscher Schulmöbel für von der Flut betroffene Eifel-Kommunen (mit Video)
Rund 200 Tische und 400 Stühle aus Meerbuscher Grundschulen kommen Schulen in der Eifel und im Ahrtal zu Gute

Rund 200 Tische und 400 Stühle aus Meerbuscher Grundschulen kommen Schulen in der Eifel und im Ahrtal zu Gute. Foto: Stadt Meerbusch

Einen Möbeltransport der besonderen Art haben Freiwillige in den vergangenen Tagen organisiert - rund 200 Tische und 400 Stühle aus Meerbuscher Grundschulen sind Schulen in der Eifel und im Ahrtal zu Gute gekommen, die von der Flutkatastrophe im Sommer vergangenen Jahres besonders betroffen waren. Eine Initiative aus Eltern, dem Motorradverein Stylians for Kids und freiwilligen Helfern, die über soziale Netzwerke organisiert wurden, haben insgesamt rund 800 Tische und 1600 Stühle an den Grundschulen eingesammelt zum Areal Böhler gebracht.

Baulandentwicklung Kalverdonk: Nächste Bürger-Werkstatt am 12. Januar läuft digital
Ortstermin unterm Regenschirm: Zahlreiche Interessierte nutzten den Auftakt der Bürgerbeteiligung am 30. Oktober zu geführten Rundgängen durch das Plangebiet. Im Januar geht’s coronabedingt wieder digital zu. Foto: Stadt Meerbusch

Ortstermin unterm Regenschirm: Zahlreiche Interessierte nutzten den Auftakt der Bürgerbeteiligung am 30. Oktober zu geführten Rundgängen durch das Plangebiet. Im Januar geht’s coronabedingt wieder digital zu. Foto: Stadt Meerbusch

 

Bei der Entwicklung des zukünftigen Osterather Wohnquartiers Kalverdonk steht Anfang des neuen Jahres die nächste Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung an – diesmal allerdings wegen der aktuellen Corona-Lage in digitaler Form. In der digitalen Bürger-Werkstatt am Mittwoch, 12. Januar, 18 bis 21.15 Uhr, geht es darum, gemeinsam Ideen und Vorstellungen zu entwickeln, wie sich der Stadtteil Osterath mit dem neuen Baugebiet Kalverdonk zukünftig aufstellen könnte. 
„Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre persönlichen Impulse ins Projekt einzubringen“, so der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher.

Spendenschwimmen am 30. Januar im Städtischen Meerbad
Die Organisatorinnen Karen Waterboer (l.) und Manuela Close (r.) vom Schwimmcoaching „Schwimmeer“ freuen sich gemeinsam mit Janine Winterhoff, Fachangestellte für Bäderbetriebe im Meerbad, auf viele Teilnehmer beim Spendenschwimmen „100x100“.

Die Organisatorinnen Karen Waterboer (l.) und Manuela Close (r.) vom Schwimmcoaching „Schwimmeer“ freuen sich gemeinsam mit Janine Winterhoff, Fachangestellte für Bäderbetriebe im Meerbad, auf viele Teilnehmer beim Spendenschwimmen „100x100“. Foto: Stadt Meerbusch

Hundert mal hundert Meter schwimmen – und das für den guten Zweck. Das steht am Sonntag, 30. Januar, im Städtischen Meerbad an der Friedenstraße in Büderich an. Beim Spendenschwimmen können Einzelstarter, Zweier- oder Viererteams oder ganze Familien an den Start gehen und mit ihrer Teilnahmegebühr Menschen unterstützen, die dringend Hilfe benötigen.

Kanalarbeiten ab dem 10. Januar auf der Berliner Straße in Lank-Latum
Wegen Kanalarbeiten muss die Berliner Straße im Bereich zwischen der Leipziger Straße sowie Breslauer Straße ab dem 10. Januar gesperrt werden

Wegen Kanalarbeiten muss die Berliner Straße im Bereich zwischen der Leipziger Straße sowie Breslauer Straße ab dem 10. Januar gesperrt werden. Foto: iStock

Wegen Kanalarbeiten muss die Berliner Straße im Bereich zwischen der Leipziger Straße sowie Breslauer Straße ab dem 10. Januar gesperrt werden. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum 21. Januar abgeschlossen sein. Anlieger können den Bereich bis zur Baustelle befahren. Eine Umleitung ist ausgeschildert.




Veranstaltungen

Aktueller Hinweis:

Durch die Corona-Pandemie kann es kurzfristig zu Änderungen der hier aufgeführten Veranstaltungen kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld beim jeweiligen Veranstalter, ob die Veranstaltung, die Sie besuchen möchten, tatsächlich stattfindet. Sofern uns Informationen über die Absage einzelner Veranstaltungen vorliegen, ist dies entsprechend gekennzeichnet.

Georges Braque. Erfinder des Kubismus
Vortrag "Dat jit es nur en Kölle - Originales und originelles rund um den Kölner Karneval"
Der Bibliobus Multimédia kommt
187. Strümper Männerfrühstück
Vorlesen mit Krumi - Live auf Instagram
Oliver Steller spricht und singt Kurt Tucholsky „Texte und Lieder“
Laufserie '22 - #runforgood #meerbuschläuft mit dem TC Strümp
-
"Pool-Billard der Generation-55plus"
Der Fotograf Andreas Gursky
Online Info-Veranstaltung „Erste Hilfe – Kindernotfälle“ im Städt. Familienzentrum Fronhof
"The English we speak" der Generation-55plus.
Alexey Lebedev "Weltklassik am Klavier - Appassionata und die göttliche Komödie"
Hans Gerzlich "Das bisschen Haushalt ist doch kein Problem - dachte ich"
Vorlesen mit Krumi - Live auf Instagram
"Sockenmonster nähen – Handarbeiten mit Spaßfaktor“ im Familienzentrum "Sonnengarten"
Stammtisch "Frühstückstreff" für die Generation 55plus
Renoir, Monet, Gauguin – Bilder einer fließenden Welt
"Rätselspaß - Wer weiß denn sowas?" für die Generation-55plus
Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz
"Schach" mit der Generation-55plus
Manga zeichnen mit Anna Galvan

nützlich + wissenswert

  • Amtsblatt der Stadt Meerbusch

    Alle öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt Meerbusch und anderer hier relevanter Behörden finden Sie im Amtsblatt. Alle Ausgaben des Amtsblatts stehen im pdf-Format zum Download zur Verfügung.

  • Ausschreibungen

    Von Schreibpapier bis Dachdeckerarbeiten: hier finden Sie alle derzeit laufenden Ausschreibungen der Stadt Meerbusch.

  • Forum Wasserturm

    Ganz gleich, ob Kabarett, Kleinkunst, Comedy, Theater, Kino oder Konzert - im Veranstaltungskalender des Forums an der Rheinstraße findet jeder das Passende - und das in ganz besonderer, familiärer Atmosphäre.

  • Abfallberatung

    Die Stadt Meerbusch bietet ihren Bürgern alle Möglichkeiten für eine umweltgerechte Abfallentsorgung - von der individuell passenden Abfalltonne für jeden Haushalt über das "Schadstoffmobil" bis hin zum Dienstleistungsangebot des Wertstoffhofs.

  • Fit und gesund im "Meerbad"

    Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Fitnessangebote - das "Meerbad" hält ein umfangreiches Angebot für Groß und Klein rund um Gesundheit, Entspannung, Sport und Spaß bereit.

  • Meerbusch aus der Luft

    Das Kataster- und Vermessungsamt des Rhein-Kreises Neus hatte im Frühjahr 2019 zusammen mit interessierten Kommunen eine Befliegung organisiert. Bei den Flügen über das Stadtgebiet sind nicht nur Senkrechtaufnahmen, sondern auch so genannte Schrägluftbilder entstanden.